Kostenschutz bei FONIC – Surfen ohne Kostenfalle

März 30th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

O2 hat es im Gesprächsbereich vorgemacht: Steigt die monatlichen Nutzung über einen bestimmten Betrag, wird der Kostenairbag aktiv. So wurde die Kostenfalle Handy, die für viele Jugendliche durch unachtsamen Gebrauch utopische Rechnungen hervorgebracht hat, entschärft. Ein Handytarif mit Kostenairbag entspricht einer Flatrate, jedoch nur wenn die gebuchte Airbag-Grenze ständig erreicht wird. Vorab telefoniert der Inhaber zum Normalpreis per Minutenabrechnung oder Teilflats. Bei Wenig-Telefonierern lohnt sich der Festpreis oft nicht, wenn der Gegenwert an Gesprächen oder SMS nur sehr selten erreicht wird. Auch wenn aktuell immer flexiblere Flatrates rauskommen, die für jedes Telefonie-Verhalten anpassbar sind, der Kosten-Airbag ist immer noch eine gute Idee für Nutzer, die vorher nicht genau abschätzen können, wann Sie eine Flatrate brauchen und wann nicht.

So greift nun auch Fonic die Idee des Kostenschutzes beim Surfen auf – Bei der UMTS Tagesflat des Anbieters kostet ein kompletter Tag Internet aufs Handy 2,50 €. Benötigt ein Kunde nun nach 10 Tagen einen Betrag von 25 € stoppt die Abrechnung und der Betrag wird wie eine Flatrate behandelt. Bleibt der Nutzer mit 2 oder 5 Tagen unter dem Betrag, wird ganz normal tageweise abgerechnet. Dies ist für Reisende eine prima Sache: prescription drugs without Zuhause versorgt mit DSL werden dort Informationen heruntergeladen, die UMTS-Funktion wird nicht genutzt. Verreist der Nutzer und benötigt z.B. in 14 Tagen Reise täglich das Netz um Routen zu planen, Sehenswürdigkeiten zu finden, Hotels oder Fahrkarten zu buchen oder online ein Wörterbuch zu nutzen, sprengt hinterher die Rechnung nicht das Urlaubsbudget. Außerdem ist auf Reisen die Nutzung des eigenen Geräts meist günstiger, da die Suche nach Internetcafés oft langwierig ist und deren Stundenpreis meist nicht absehbar.

Allerdings ist der Download auf 5 GB im Monat beschränkt, was für Reisende jedoch selten eine wahre Einschränkung darstellt. So ist der FONIC-Kostenschutz eine optimale „Spontan-Flatrate“ wenn diese nötig ist, bleibt aber preismäßig überschaubar und durchaus günstig für 25 € Maximum im Monat. Der Airbag lässt sich natürlich mit weiteren FONIC-Flatrates kombinieren und zu einem individuellem Paket schnüren – für Weltenbummler auch mit Auslandsflat oder günstigen SMS-Tarifen.

BASE Professional – Die Flatrate für Firmen und Geschäftskunden

März 29th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Nach dem frei kombinierbaren Flatrate-Paket „Mein BASE“ für Privatkunden, bei dem zu günstigsten Preisen nach Belieben verschiedenen Bausteine für Gespräche ins Festnetz, in Handynetze mit oder ohne Minutenbegrenzung sowie für SMS und Internetsurfing zu einer persönlichen Flatrate addiert werden können, erobert BASE nun auch den geschäftlichen Mobilfunk mit seinen Dumpingpreisen. Ab dem 01.04.2010 ist BASE Professional auf dem Markt und lässt Kommunikationskosten in Firmen deutlich schrumpfen.

Erster Riesenvorteil von BASE Professional: Innerhalb der Firma wird komplett kostenfrei mobil telefoniert, da bestenfalls alle Mitarbeiter den neuen Tarif nutzen. Mobilen Konferenzen steht damit nichts mehr im Wege – sie sind zum 0-Tarif inbegriffen. Gespräche mit B2B-Kontakten, die auch BASE Professional nutzen, sind ebenso inklusive im neuen Geschäftskundentarif. Außerdem kostet die Geschäfts-Flatrate keinen Cent an Grundgebühr für beliebig viele Teilnehmer und verlangt keinen Mindestumsatz. Dies verspricht absolute Flexibilität durch Flatrate!

Wie beim Privatkundentarif „Mein BASE“ sind weitere Bausteine hinzu buchbar – die Festnetzflat gibt es für 8,–€ monatlich pro Teilnehmer-SIM, Gespräche zu externen BASE oder Eplus-Anschlüssen sind ebenfalls für 8,–€ im Monat zu haben. Der vielgenutzte Blackberry wird für 8,–€ online gemacht und auch eine Internetflatrate für Navigation, Recherche oder Mailkontakte steht den Mitarbeitern für 8,–€ zur Verfügung, wenn der Chef dem zustimmt. So kann jede Abteilung ganz eigene Kombinationen der Bausteine genießen. Der Außendienst bekommt z.B. das volle Paket während die Buchhaltung primär kostenfrei erreichbar bleibt. Wechselt ein Mitarbeiter die Abteilung oder verschieben online pharmacy no prescription needed sich Aufgaben intern, lässt sich BASE Professional jederzeit anpassen und die Bausteine anders kombinieren, abwählen oder neu buchen. Und dies komplett kostenfrei. So individuell wie Ihr Unternehmen ist bei BASE Professional auch Ihre Mobilfunk-Flatrate. Fragen rund um den BASE-Professional-Festpreis beantwortet der geschäftskundenvertreib von Eplus.
Übrigens sind von der BASE Professional-Flatrate Auslandsgespräche innerhalb der EU sowie nach Nordamerika für 0,24€ zu haben. Auch Ihrem internationalen Geschäft ist der Tarif also durchaus gewachsen.

Klarmobil.de toppt alles bisher da gewesene: Mit der gerade eingeführten Klarmobil Flat Komplett 3G ist für unter 50 € monatlich jegliche Telefonie abgedeckt. Im Preis enthalten sind alle Telefonate in alle Handynetze sowie ins deutsche Festnetz. Zusätzlich steht dem Inhaber mobiles UMTS-Surfen per EDGE vom Handy aus unbegrenzt zur Verfügung – und das alles für ganze 49,95€ im Monat!!!

Einzig und allein die SMS sind in diesem neuen Festpreis nicht abgedeckt, doch besonders die Nutzer, die SMS nur zum Kosten sparen brauchen, können diese auf Wunsch komplett streichen und für diesen unschlagbaren Preis lieber anrufen. Wer´s doch nicht lassen kann, zahlt 0,19 € pro SMS. Ein weiteres besonderes Feature des Flatrate-Vertrages bei klarmobil.de ist die sehr flexible Laufzeit. Eine kurze Mindestnutzungsdauer von 3 Monaten fällt beim neuen Klarmobil Flat Komplett 3G an. Diese Vertragslaufzeit verlängert sich danach automatisch um nur 1 weiteren Monat. Trotzdem ist der Tarif jeden Monat kündbar. So bleibt der Nutzer komplett flexibel, falls ein noch günstigeres Angebot auf den Markt kommt. Mit einem MMS-Preis von 0,39€, der Mailboxabfrage für 0,19€ und der einmalig anfallenden Anschlussgebühr von 9,95€ kommen die Liebhaber der günstigen mobilen Telefonie bei dieser unglaublichen Flatrate auch preiswert weg. Einzig und allein das Gerät muss man selbst stellen, bei Klarmobil gibt es grundsätzlich keine subventionierten Handys – so also auch beim nagelneuen Komplett 3G-Tarif nicht. Auch läuft der Vertrieb komplett online Acomplia ab, was die Kosten des Konzerns stark senkt und die Tarife so günstig sein lässt. Doch beides lässt sich sicher verschmerzen – absolute Kostenkontrolle für 49,95€ monatlich ist ein gutes Argument hierfür.

Seinem Werbeslogan „Ich will doch nur telefonieren und mich nicht ruinieren“ macht die freenet-Tochter Klarmobil aus Büdelsdorf mit diesem Tarif tatsächlich alle Ehre – auch wenn nicht alle zukünftigen Klarmobil-Nutzer Heino-Fans sein dürften. Klarmobil nutzt übrigens das D1-Netz und ist für seine knallharten Mobilfunk-Discount-Angebote speziell im Prepaid-Bereich bekannt, bei dem jede Minute und jede SMS nur 0,09€ ohne Grundgebühr, Laufzeit und Anschlussgebühr kostet. Nun erobert der Tarif-Discounter auch den Flatrate-Markt.

Zum Festpreis mobil im Internet surfen – worauf achten?

März 18th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Während man am heimischen Arbeitsplatz oder im Büro schon seit Jahren dank immer schnellerer DSL-Flatrates zum Festpreis im Internet surfen kann, so lange und so viel man will, war das bei Notebooks und anderen mobilen Endgeräten lange Zeit nicht möglich. Hier dominierten bis vor kurzem noch zeit- oder volumenbasierte Abrechnungsmodelle den Markt.

Seit kurzem gibt es aber auch im Bereich des mobilen Internet eine wahre Flut an Festpreismodellen, wobei – im Gegensatz zu den Flatrates im DSL-Bereich – doch einiges zu beachten ist.

Das Fachportal http://www.prepaidtarife.com hat auf seiner Seite „UMTS-Karten und Flatrates im Vergleich“ einen aktuellen Vergleich solcher Flatrates veröffentlich, der sofort zeigt, worauf zu achten ist.

Als erstes steht die maximale Download-Geschwindigkeit auf dem Prüfstand, denn es sollte klar sein, dass eine Flatrate mit einer Download-Geschwindigkeit von max. 384 KBit/sek. drugs online günstiger ist als eine schnellere Flatrate mit bis zu 7,2 MBit/sek.

Des Weiteren sollte beim Vergleich darauf geachtet werden, ob ab einem gewissen monatlichen Datenvolumen eine Drosselung der Geschwindigkeit erfolgt – wie es bei zahlreichen Anbietern immer noch üblich ist.

Auch die Laufzeiten sind relevant, denn wer einen 24-Monats Vertrag abschließt, wird es schwer haben, innerhalb dessen Laufzeit zu wechseln, während ein Kunde mit einem 3-Monats oder 30-Tages Vertrag dies wesentlich schneller tun kann.

Alice bietet Tarif zum selber basteln

März 18th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Alice bietet seinen Kunden seit Anfang März einen Tarif zum selber gestalten. Der Grundtarif Mobile Basic ermöglicht es allen Nutzern von Alice einen Tarif zu buchen für 0,-Euro Grundgebühren. In diesem Tarif gibt es keine Mindestlaufzeiten und Gespräche von Alice zu Alice sind obendrein kostenlos zu führen.

Wem das aber noch nicht reicht, der kann zusätzlich zum Basic Tarif auch noch wählen zwischen der Festnetz Flat und der Mobile Surf-Flat. Alle Verträge, die bei Alice geschlossen werden, sind ohne eine Mindestlaufzeit und können damit jeden Monat zum Ende gekündigt werden.

Alice hat nun aber noch ein tolles Angebot für alle Kunden, die jetzt ihren Anbieter wechseln möchten. Mit einer Bindung how to get prescription drugs without a prescription an einen Vertrag über 24 Monate bekommt man vom Anbieter Alice einen Bonus von 5,- € auf den monatlichen Grundpreis für die Flatrates. Die Festnetz Flat kostet somit ohne Bonus 14,90 Euro und mit dem Bonus von Alice nur 9,90 Euro. Das heißt jeder Nutzer spart hier einen Betrag von 5,- Euro monatlich, für die Dauer von zwei Jahren.

Vieltelefonierer sollten bei dem Angebot des Tarifs der Festnetz Flat nicht lange überlegen und zugreifen. In der Festnetz Flat von Alice telefoniert man kostenlos von Alice zu Alice, vom Handy ins gesamte deutsche Festnetz. Alle Gespräche können hier unbeschwert und vor allem unbegrenzt geführt werden. In einem solchen Tarif macht die Nutzung eines Handys doch dann jedem wieder doppelten Spaß. Man muss sich keine Gedanken machen über versteckte Kostenfallen, die noch zur monatlichen Rechnung hinzukommen.

Kunden, die im Alice Festnetz Flat Tarif auch noch gern mal eine Kurznachricht verschicken möchten, die müssen mit einer Summe von 15 Cent pro verschickter SMS rechnen. Diese werden am Ende des Monats mit auf die Rechnung gesetzt. Das heißt jeder der gern auch noch Mitteilungen versendet, muss mit weiteren Kosten rechnen.