Handyflatrate und auflade-abhängige Minutenpreise bei smobil

Oktober 12th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Service-Provider smobil hat in seinem Standard-Tarif, in dem der Mobilfunk Kunde nur die Option auf eine Handyflatrate ins deutsche Festnetz hat, die Minutenpreise gesenkt. Dem Mobilfunk Kunden werden im smobil Tarif ohne Buchung der Handyflatrate statt der bisherigen zwanzig Cent pro Minute jetzt 15 Cent berechnet. Der Preis für eine Gesprächsminute in die Community blieb unverändert bei fünf Cent. Für die internen Gespräche steht, anders als bei einigen anderen Prepaid Marken, keine Handyflatrate zur Verfügung. Im Vertragsbereich ist eine Handyflatrate nur für die Community verhältnismäßig teuer und deshalb eher seltener.

Im Prepaid Bereich ist man im EDEKAmobil Tarif mit der Handyflatrate für nur 2,95 Euro im Monat mit der Community im telefonischen Kontakt. Der Kaffeeröster bietet mit Tchibo mobil noch bis zum 21. September 2009 in einer Promotion Aktion das Starset mit der Tchibo mobil SIM-Karte für 9,95 Euro inklusive einem Euro Startguthaben. Innerhalb dieser Sonderaktion bekommt der Mobilfunk Kunde die SIM-Karte mit voreingestellter Handyflatrate für interne Gespräche zum Nulltarif über einen Zeitraum von zwei Jahren. Dieserart vorteilhafte drugs without a prescription Angebote hat man im smobil Prepaid Tarif allerdings nicht. Der Prepaid Discounter, der seine Dienste im Netz von Vodafone anbietet, senkt seine regulären Minutenpreise bei entsprechend hoher Guthaben-Aufladung. Eine Aufladung von 25 Euro senkt für neunzig Tage den Minutenpreis in die Community von fünf Cent auf einen Cent und die Gespräche in das deutsche Festnetz und in alle Inland-Mobilfunknetze von 15 Cent auf elf Cent für den genannten Zeitraum. Bei zehn Euro Guthaben-Aufladung gibt es lediglich den Community-Vorteil für nur dreißig Tage.

Handyflatrate Marke BASE senkt Preis für Internet-Flat

Oktober 12th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Bei Mobilfunk Anbieter und E-Plus eigener Handyflatrate Marke BASE läuft es ab wie bei vielen anderen Service-Providern auch. Nicht gerade kundenfreundlich werden dem Verbraucher Offerten gemacht, deren finanzielle Vorteile man nur erhält, wenn die entsprechenden Verträge in den Weiten des World Wide Web, also mit Online-Buchung, abgeschlossen werden. Wer sich seine passende Handyflatrate, auch die jetzt im Angebot von BASE befindliche, lieber im stationären Fachhandel der Service-Provider und Netzbetreiber aussucht und bucht, zahlt drauf. Sicherlich ist der stationäre Fachhandel kostenintensiver zu betreiben, aber soll das ein „Problem“ der Kunden sein? Jedenfalls passt es zum bundesdeutschen „Dienstleistungs-Niemandsland“, die Verbraucher, die auf fachliche Kompetenz und geschulten Service Wert legen, mit erhöhten Preisen für die gleiche Leistung zu verprellen.

Wie buying drugs online without prescription dem auch sei, können Mobilfunk Kunden, die, aus welchen Gründen auch immer, eine Internet-Flatrate für ihren Laptop benötigen, diese mit Online-Vorteil von E-Plus und BASE für 15 Euro im Monat erhalten. Mobilfunk Kunden mit Vertragstarif von E-Plus oder BASE, die diese Option auf mobile Nutzung der Handyflatrate für Internet buchen möchten, bezahlen hingegen 17,50 Euro im Monat dafür. Und die Verbraucher, die sich die genannte Handyflatrate für Internet-Nutzung von einer netten Dame oder Herren in einem der E-Plus- oder Partnershops erläutern lassen, um sie anschließend bei Bedarf auch zu buchen, dürfen für die gesamte Laufzeit jeden Monat fünf Euro mehr für den (hoffentlich) angenehmen persönlichen Kontakt zahlen. Nach Adam Riese sind es dann also zwanzig Euro jeden Monat, anstatt 15 Euro beziehungsweise 17,50 Euro für die genannte Handyflatrate zur Nutzung der mobilen Daten-Dienste.

Handyflatrate bei Vodafone wieder mit Aktionspreis

Oktober 11th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Obwohl die renommierte Zeitschrift „Warentest“ jüngst die Vorteile von Handyflatrate & Co. im Prepaid Bereich als kostengünstigere Variante herausstellte, neigen weit über die Hälfte aller bundesdeutschen Handy-Nutzer zur Vertragsvariante. Das hat sicherlich viele kleine Gründe, die, wenn man sie zusammenfasst, ausschlaggebend sind, doch lieber einen Vertragstarif mit günstiger Handyflatrate zu wählen. Vor allem Smartphone Nutzer und Mobilfunk Kunden mit UMTS-fähigen Handys haben mit einer kostendämpfenden Handyflatrate im Vertragstarif die Möglichkeiten, die das Handy bietet, auch umfassend nutzen zu können. Hinzu kommt die bessere D-Netz-Qualität, die es bei den zwei großen bundesdeutschen Marktführern der Marktbranche T-Mobile und Vodafone mit dem HSDPA-Turbo fast flächendeckend gibt. Netzbetreiber Vodafone mit seiner Handyflatrate, die es Buy Cialis unterschiedlich wählbar in den SuperFlat-Tarifen gibt und seinen vielen neuen Angeboten, die auf ihrem jeweiligen Gebiet innovativ sind, rückt an Marktführer T-Mobile immer dichter heran.

Bei T-Mobile konzentriert man sich anscheinend zu sehr auf das Apple iPhone, setzt auf dessen angeblichen Kult-Status und gestaltet die Handyflatrate in den Complete-Tarifen als Volumen-Pakete unangebracht teuer. Es darf bezweifelt werden, dass dies ausreichend dafür ist, die näher rückende Konkurrenz erfolgreich abzuwehren. Netzbetreiber Vodafone bietet die Handyflatrate in den SuperFlat-Tarifen mit Laufzeitvertrag über 24 Monate. Aktuell gibt es bei Vodafone wieder einen sechsmonatigen finanziellen Vorteil, wenn ein Vertrag mit der zum Telefonverhalten passenden Handyflatrate online abgeschlossen wird. Der Mobilfunk Kunde hat die Wahl einer Handyflatrate für SuperFlat Wochenende, SuperFlat Festnetz, SuperFlat Mobil oder SuperFlat Allnet. Bei den drei erstgenannten gibt es die Handyflatrate für die ersten sechs Monaten bereits ab 4,95 Euro im Monat.

Auch wenn Service-Provider smobil mit der Überarbeitung seiner Tarife, unverändert blieb die Handyflatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz, die Minutenpreise deutlich senkte, bleibt dieser Prepaid Tarif unattraktiv. Selbst Vieltelefonierer, die bei smobil einen günstigeren Minutenpreis erhalten, wenn sie dem Provider mit höherem Aufladebetrag den Umsatz für neunzig Tage sichern, telefonieren im Neun-Cent-Einheitstarif günstiger. Auch wenn eine Handyflatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz mit 9,99 Euro im Monat günstig erscheinen mag, hat die überwiegende Mehrheit eine letztendlich günstigere Handyflatrate. Denn für durchschnittlich 15 Euro im Monat bekommt man eine Handyflatrate, die Gespräche in das deutsche Festnetz plus in die Community abdeckt. Wählt man eine solche Handyflatrate in einem Vertragstarif, beispielsweise von Vodafone aus den SuperFlat Angeboten, buying drugs online ist zusätzlich ein sechsmonatiger Preisvorteil enthalten. Und was die mobile Daten-Nutzung betrifft, sieht es beim Prepaid Discounter smobil nun erst recht trübe aus. Überhaupt keine Handyflatrate für Internet-Nutzung. Nicht einmal die recht unattraktive, weil teure Handyflatrate, die bei vielen Mobilfunk Anbietern als Tages-Flatrate buchbar ist.

Für Einsteiger ist die Handyflatrate für die mobilen Daten-Dienste als Tages-Flat sicherlich noch erträglich, jedoch ist sie auf Dauer ein zu teures Vergnügen. Da empfiehlt sich dann doch eher eine Handyflatrate, die zumindest ein GByte monatliches Datenvolumen zur Verfügung stellt. Bei Prepaid Discounter smobil jedenfalls werden 35 Cent pro MB verbrauchter Daten berechnet, die dem Mobilfunk Kunden in fünfziger kByte Taktung berechnet werden. Wird ein Prepaid Tarif bevorzugt, hat beispielsweise blau.de, dessen SIM-Karte man online oder in Märkten erhält, dieselben Minutenpreise wie smobil, jedoch eine günstige Handyflatrate in allen Bereichen.

Handyflatrate im Vergleich

Oktober 10th, 2009 | Posted by admin in News - (1 Comments)

Mobilfunk Kunden haben bei Netzbetreiber T-Mobile die Möglichkeit, eine Handyflatrate mit Laufzeitvertrag in den Combi-Tarifen jetzt auch ohne Handy zu erhalten. Die how to buy prescription drugs without a prescription starre Variante, dass man eine passgerechte Handyflatrate in den T-Mobile Combi-Tarifen nur mit einem Handy beim Service-Provider erhält, wird zum 01. Oktober 2009 aufgegeben. Um es jedoch vorweg zu nehmen, die vergleichbaren Mobilfunk Tarife für eine Handyflatrate von Konkurrent Vodafone sind preiswerter zu haben. Auch wenn man die jetzt erhältliche SIM-only-Variante von Service-Provider T-Mobile zum Vergleich heranzieht. Da sich die beiden bundesdeutschen Marktführer T-Mobile und Vodafone bei der Qualität ihres Netzes kaum unterscheiden, können Smartphone Nutzer durchaus von der günstigeren Handyflatrate, die der Mobilfunk Riese Vodafone anbietet, profitieren. Die im Smartphone Bereich und bei UMTS-fähigen Handys zunehmende Bedeutung der mobilen Internet-Nutzung lässt bei beiden Anbietern eigentlich kaum Wünsche offen. Der Vodafone Vertrags-Tarif SuperFlat Internet Allnet beinhaltet die Handyflatrate in alle Inlandnetze und Internet-Nutzung ohne Geschwindigkeitsdrosselung bis einem GByte.

Die Grundkosten über 24 Monate Laufzeit belaufen sich bei der Vodafone Handyflatrate, mit Online-Vorteil, auf knapp 2.400 Euro. Der vergleichbare Mobilfunk Tarif mit T-Mobile Laufzeitvertrag, inklusive Handyflatrate und Internet-Nutzung im Combi Flat L-Tarif kommt auf etwas über 2.700 Euro für die gesamte Laufzeit. Die Inklusiv-Leistungen, die jeweils mit der Handyflatrate abgedeckt sind, sind in etwa vergleichbar. Einen Unterschied gibt es bei der Anzahl der inklusiven MMS. Sind es im T-Mobile Vertragstarif Combi Flat L 150 Stück, kommen Vodafone Vertrags-Kunden mit der Handyflatrate SuperFlat Internet Allnet auf 1500 MMS, die pro Monat kostenlos enthalten sind. Die Datengeschwindigkeitsdrosselung ist in der Handyflatrate.