Handyflatrate nur im Kombi Tarif bei fioon

September 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Wie bereits berichtet, nehmen Angebote für eine Handyflatrate Internet-Nutzung rasant zu. Gerade 14- bis 25-Jährige sind der Daten-Nutzung besonders zugetan. Da wundert es nicht, dass eine neue Internet-Daten-Flatrate oder Handyflatrate die nächste jagt. So auch jüngst, als MoBlack ein entsprechendes Angebot auf den Markt brachte, sah sich fioon veranlasst, dieses plakativ zu unterbieten. Die fioon Data-Flat gibt es nun für 22,95 Euro anstatt 34,95 Euro pro Monat im Vodafone Netz und dieses Angebot stellt der Internet-Provider als „Reduzierter Preis für junge Leute und Studenten“ werblich heraus.

Im Kleingedruckten wird erläutert, dass der Monatspreis für ein Jahr gültig ist 2 Jahre, danach sind es wieder 34,95 Euro. Das fioon Angebot im T-Mobile Netz hingegen wird ebenso wie eine teure Handyflatrate in einem fioon Kombi-Angebot nicht promotet. Auf der Webseite allerdings wird ersichtlich, dass die fioonData T-Mobile SIMonly von ehemals 34,95 Euro auf nunmehr 19,95 Euro gesenkt wurde, das allerdings nur für sechs Monate, danach werden ab siebten bis zum 24. Monat 29,95 Euro fällig. Und wer nicht fristgerecht kündigt, drei Monate vor Ablauf des Vertrages zum Monatsende, bezahlt für den sich automatisch um ein Jahr verlängernden Vertrag dann wieder die üblichen 34,95 Euro. Im fioon Kombi-Angebot, mit dem HTC Touch Diamond, für monatliche 44,95 Euro sind eine UMTS-Flatrate für Internet-Nutzung und eine Handyflatrate für die Gespräche buy prescription drugs without prescription in das deutsche Festnetz enthalten. Selbst Gespräche in die eigene Community werden, trotz Handyflatrate, wie in alle anderen Mobilfunk-Netze mit teuren 29 Cent pro Minute berechnet. Finanzielle Vorteile sind die Einsparung der einmaligen Anschlussgebühr und der Versandkosten.

Handywechsel leicht gemacht

September 23rd, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Mobiltelefone haben heutzutage eine kürzere Haltwertszeit als nahezu jedes andere technische Konsumgut. Auf den meisten Wunschlisten für Geburtstage oder Weihnachten finden sie sich wieder die neusten Modelle der Handys und Smartphones von LG, Apple, Siemens, Nokia und Co. Doch wie Buy Viagra kommt es eigentlich dass wir bereits ein Jahr später schon wieder den Wunsch verspüren, ein anderes Mobiltelefon besitzen zu wollen?

Ein entscheidender Grund dafür ist die rasante technische Entwicklung die von der Mobilfunkbranche derzeit praktisch ununterbrochen durchlebt wird. Alles wird immer weiter miniaturisiert, vernetzt und intuitiver. Besonders im Bereich des mobilem Internets tut sich viel und das klassische Mobiltelefon wird nach und nach zum Smarphone, dass lange nicht mehr nur dazu da ist zu Telefonieren. Die Kommunikation als solche steht zwar bei den meisten Anwendungen moderner Handys noch im Mittelpunkt, doch geht es dabei auch um interaktive Möglichkeiten die das mobile Internet einem bietet, wie etwa die Verknüpfung von Handynummern mit Facebook-Profilen, Reiseführern die auf Kartendaten aus dem Netz in Verbindung mit GPS-Daten zurückgreifen und vieles mehr aus dieser Richtung. Gerade bei diesen Möglichkeiten ändern sich die Neuheiten so rasant dass viele Handys bereits nach etwas mehr als einem Jahr als veraltet angesehen werden.

Der andere Punkt ist der dass ein Handy für viele nicht nur aus technischer Sicht relevant ist, sondern es sich auch um eine Modeprodukt bzw. Assescoir handelt. Mit einem Handy identifiziert man sich ein Stück weit selbst. Andere haben es gar hauptsächlich zum angeben gekauft. Da ist es kein Wunder dass viele Verbraucher nicht mit einem Mobiltelefon von vorgestern herumlaufen möchten oder es einfach gelegentlich wechseln wollen.

Für Letztere, also alle diejenigen die ein Mobiltelefon kaufen und verkaufen möchten, gibt es im Internet gute Plattformen mit denen es problemlos möglich ist sein altes Handy loszuwerden und zu einem neuen Wunschhandy zu kommen. So muss das alte Mobiltelefon nicht in den Müll wandern oder in irgendeiner Schublade verschwinden sondern kann vor oder nach dem Kauf eines Neugerätes noch zu Geld gemacht werden.

Kosten für Handyflatrate und VoIP bei T-Mobile

September 22nd, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Laut veröffentlichter Angaben zum Netzbetreiber T-Mobile soll die VoIP-Nutzung in verschiedenen Tarifen, die auch eine Handyflatrate enthalten, ab Mitte September gegen eine monatliche Gebühr erlaubt werden. Die Höhe der zusätzlichen monatlich anfallenden Kosten für die Optionen VoIP-Nutzung und Tethering werden unterschiedlich ausfallen. So soll die VoIP-Nutzung in den Handyflatrate Volumen-Paketen der Complete L, Complete 1200, im Tarif Combi Relax 1200 und Combi Flat L zusätzliche Kosten von 9,95 Euro im Monat verursachen. In den weiteren, vom Inklusive-Volumen her niedrigeren Handyflatrate Complete- und Combi-Tarifen werden hingegen monatlich 14,95 Euro als zusätzlicher Kostenpunkt allein für die dann erlaubte VoIP-Nutzung fällig. Darin enthalten sind für den Mobilfunk Kunden, ebenso wie beim Netzbetreiber Vodafone und O2, Inklusiv-Datenvolumen in bestimmter Höhe. Jeglicher Datenverkehr, auch der mit Handyflatrate für Daten-Nutzung in einem Inklusiv-Volumen, verursacht je nach Dienstleister eventuell nochmals Kosten.

Fürs iPhone lässt sich VoIP nicht vollständig nutzen, worauf Netzbetreiber T-Mobile keinen Einfluss habe. Die Erlaubnis, das Handy oder Smartphone auch als Modem für PC oder Laptop zu nutzen, im fachlichen Sprachgebrauch Tethering genannt, wird von T-Mobile als dazu buchbare Option namens Modem-Nutzung zur Verfügung gestellt. Neben unterschiedlichen buy drugs online Kosten, die für Handyflatrate für Internet-Nutzung in den jeweiligen Combi- und Complete-Tarifen anfallen, werden einheitlich für alle gültige 19,95 Euro im Monat für Modem-Nutzung fällig. Zusätzlich zum Inklusiv-Volumen, das die Handyflatrate für Internet-Dienste abdeckt, vergibt Netzbetreiber T-Mobile in der Option Modem-Nutzung drei GByte zusätzliches Daten-Volumen. Beim Handyflatrate Volumen-Paket Complete XS beispielsweise erhöht sich somit das Inklusiv-Volumen von den bisherigen durch die Handyflatrate abgedeckten zweihundert MB auf 3,2 GByte.

Einzelheiten zu Handyflatrate und VoIP bei T-Mobile

September 20th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Handyflatrate in den verschiedenen Max Flat und Relax-Tarifen wird von Netzbetreiber T-Mobile nicht mit der neuen und zusätzlich buchbaren Option Telefonie-Internet erweitert. Wie bereits berichtet, wird Service-Provider T-Mobile ab Mitte September zusätzlich zu einer Handyflatrate in den Combi- und Complete-Tarifen VoIP und Tethering gegen einen monatlichen Aufpreis von 9,95 Euro bis 14,95 Euro, beziehungsweise von 19,95 Euro für die Option buy prescription drugs online Modem-Nutzung, zulassen. Den T-Mobile Max Flat-Tarif gibt es von Max Flat XS bis hin zu Max Flat L. Enthalten ist jeweils eine Handyflatrate oder mehrere in den höheren Tarifen. Bei Max Flat L für 89,95 Euro im Monat schließt die Handyflatrate zum Gesamtpreis alle Gespräche in alle Inland-Netze ein. Textnachrichten sind in keiner Handyflatrate der Max Flat-Tarife enthalten, einheitlich 19 Cent wird daher zusätzlich zum monatlichen Festpreis berechnet. Im Gegensatz dazu beinhalten die T-Mobile Relax-Tarife eine Handyflatrate in Form von Volumenpaketen.

Je nach Telefonverhalten des Mobilfunk Kunden fährt man mit den Relax-Tarifen günstiger. Denn die Handyflatrate im Relax 1200-Tarif für 69,95 Euro im Monat beinhaltet 1.200 Inklusiv-Minuten in alle Inland-Netze. Die Abrechnung der SMSen erfolgt wie gehabt. Die unterschiedliche Handyflatrate in den Max Flat- und Relax-Tarifen ist ausschließlich mit 24 monatigen Laufzeitvertrag zu haben. In beiden Tarif-Modellen von T-Mobile ist die Buchung der Option Internet-Telefonie nicht möglich. Im Gegenteil, die technisch bisher mögliche, jedoch untersagte VoIP-Nutzung wird dann von Netzbetreiber T-Mobile in den genannten Tarifen gesperrt werden. Auch bei Mobilfunk Kunden, die eine Handyflatrate im Combi- oder Complete-Tarif nutzen und Internet-Telefonie von T-Mobile nicht buchen, wird VoIP gesperrt werden.

Demnächst bei T-Mobile Handyflatrate und / oder VoIP

September 20th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Wie es sich für Marktführer gehört, hat nun auch T-Mobile konkretere Fakten für die VoIP-Nutzung vorgelegt. Eine zusätzliche Möglichkeit, Handyflatrate mit Viagra Online den neuen Angeboten für Internet-Telefonie zu kombinieren. Netzbetreiber T-Mobile wartete jedenfalls lange, ehe der Öffentlichkeit konkrete Fakten vorgestellt wurden. Nach wie vor jedoch ist es eine Ankündigung, mit welchen Kosten man neben der Handyflatrate ab Mitte September bei T-Mobile für Internet-Telefonie rechnen muss. Anscheinend hat der Mobilfunk Riese immer noch Bauchschmerzen, wenn es um VoIP oder andere, weitere neue Internet-Dienste fürs Handy oder Smartphone geht. Ganz anders sieht es bei der Konkurrenz aus. Netzbetreiber O2 hat für die Erlaubnis der VoIP-Nutzung diesmal den Vorreiter gespielt. Der kleinste der vier bedeutendsten bundesdeutschen Netzbetreiber bietet den Dienst ohne zusätzliche Gebühren an. Kosten verursachen nur die reinen Datenverbindungen, die außerhalb des O2 Netzes anfallen. Mit seiner quasi Handyflatrate ist Service-Provider O2 zurzeit recht erfolgreich am Markt. Denn die Handyflatrate mit einem Deckelbetrag ist für den Vieltelefonierer sowieso schon ein gutes Angebot, jedoch lohnt sich der als quasi Handyflatrate nutzbare O2 o-Tarif bereits für den Normaltelefonierer.

Aktuell ist er auch noch mit einem Online-Vorteil erhältlich, der die monatlichen Kosten auf 51 Euro anstelle von 60 Euro reduziert. Bei Netzbetreiber Vodafone wird VoIP und Tethering ausschließlich mit zusätzlicher Gebühren angeboten und ist bereits erhältlich. Nur T-Mobile tut sich schwer mit der Internet-Telefonie. Gegen einen monatlichen Aufpreis und nur in bestimmten Tarifen soll die Internet-Telefonie, neben den Angeboten einer Handyflatrate in Form von Volumen-Paketen der Complete-Tarife beispielsweise, nun ab Mitte September bei T-Mobile erlaubt sein.