Eine für Alles

Mai 16th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Der günstige Anbieter klarmobil.de bietet jetzt im Frühjahr neue Handy Flatrates ionamin without prescription an. Darunter ist auch eine Handy Flatrate, die für knappe 60 Euro das Telefonieren in alle Netze ermöglicht. Mit diesem Paket ist man als Vieltelefonierer klar auf der besseren Seite. Vorteilhaft ist diese komplette Flatrate für all diejenigen, die ausschließlich mit dem Handy telefonieren. In der heimischen Wohnung wird kein separater Telefonanschluss mehr benötigt. Die ersparten Kosten reduzieren wiederum die Kosten für die Handy Flatrate.

Zu dem Komplettpaket fehlt eigentlich nur noch eine Flatrate für das mobile Internet surfen. Dies bietet klarmobil.de bislang nicht an. Wer die Kosten nicht scheut kann jedoch für 49 Cents pro Minute den GPRS Dienst nutzen.

Flatrate ab 3,95 Euro

Neben dem Komplettpaket bietet klarmobil.de auch noch drei weitere Varianten an. Für 12,95 Euro telefoniert man ins deutsche Festnetz und netzintern. Für 9,95 Euro gibt es die Flatrate ins deutsche Festnetz. Die günstigste Version kommt auf 3,95 Euro und sorgt für Telefonspaß in der netzinternen klarmobil.de Community. Je nach Tarif fallen 19 Cents pro Minute für Telefonate in die jeweiligen Netze an, eine Kurznachricht kostet ebenfalls 19 Cents.

Mit klarmobil.de gibt es nun Möglichkeiten, die manchem Telefonanbietern wohl den Schweiß auf die Stirn treiben wird. Wo gibt es eine Flatrate für unter 4 Euro? Klar, bei klarmobil.de.


O2O – Handyrechnung für 0 Euro?

Mai 16th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Tatsächlich ist es möglich im Monat einen Handyvertrag zu besitzen und für diesen nichts zu bezahlen, allerdings darf man das Handy auch nicht nutzen.
Der neue O2O Tarif von O2 ist ideal für Individualisten. Die Grundgebühr beträgt gleich bleibend null Euro. Jede SMS in ein deutsches Handynetz kostet nur 0,15 Euro. Die Gesprächsminute in deutsche Handynetze und in das deutsche Festnetz beträgt ebenfalls 0,15 Euro.

Kostenkontrolle

Ein weiterer Vorteil des neuen Tarifs ist der O2 Kostenairbag. Dieser sorgt dafür, dass man im Monat maximal sechzig Euro bezahlen muss. Dabei ist es egal wie viel man telefoniert oder wie viel Kurznachrichten man verschickt. Daher bietet sich der O2O Vertrag für alle diejenigen an, die relativ wenig telefonieren aber hin und wieder auch mal über ihr eigenes Limit hinausschießen. Der O2O Vertrag scheint der erste vollwertige Universalvertrag zu sein.

Zusatzpakete

Seinen Handyvertrag kann man weiter upgraden, beispielsweise mit einer Internetflatrate. Es gibt insgesamt drei Buy Acomplia Online Möglichkeiten. Das kleine Paket S kostet fünf Euro Aufpreis und bietet sich für Gelegenheitssurfer an. Mit einer Datenübertragungsrate von maximal 30 MB kann man dieses Paket nicht als Flatrate titulieren, vielmehr als optionales Internet Paket. Der Pack M für zehn Euro mehr im Monat, bietet 200 MB mit voller Geschwindigkeit. Nach der Überschreitung wird automatisch die Geschwindigkeit gedrosselt. Für Laptopnutzer gibt es eine Internetflatrate die fünf Gigabyte zulässt. Anschließend wird auch hier gedrosselt.

Der O2O Tarif ist ideal für alle Individualisten und bietet, beispielsweise bei einem längeren Auslandsaufenthalt ohne Handynutzung, keine unnötigen Kosten. Die Tarife sind fair und die Zusatzpakete runden den individuellen Vertrag passend ab. Eine Handy Flatrate die entweder gar nichts kostet oder maximal 60 Euro, was will man mehr?

Negativer Schufaeintrag und trotzdem ein Vertragshandy

Mai 15th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Sollte man aus irgendwelchen Umständen einen negativen Schufaeintrag haben, wird es schwierig einen normalen Handyvertrag abzuschließen. Wird man bei einem Mobilfunkanbieter abgelehnt, online pharmacy no prescription so ist es in der Regel zwecklos es bei einem Anderen zu versuchen. Alle Mobilfunkanbieter greifen auf die gleichen Daten zurück. Was macht man also wenn man einen negativen Schufaeintrag hat?

Um die Zeit zu überbrücken bieten sich eigentlich Prepaid Handys an. Dort kann man normal telefonieren und rutscht zu dem nicht in die Kostenfalle. Wer jedoch unbedingt gewisse Leistungen haben will oder ein modernes Handy haben möchte, der muss sein Glück bei speziellen Anbietern probieren.

Vor allem im Internet tummeln sich viele Angebote für Handyverträge ohne Schufa Prüfung. Die Prozedur ist jedoch immer gleich: zu Vertragsbeginn wird eine Kaution hinterlegt die sich nach den zu erwartenden Kosten zusammensetzt. Hat man rund 25 Euro monatliche Kosten, so sind 300 Euro als Kaution zu hinterlegen. Wenn nach 12 Monaten alle Rechnungen ordnungsgemäß bezahlt sind, dann wird die Kaution mit den nächsten Rechnungen verrechnet.

Verlockende Angebote

Die Angebote im Internet sind wirklich verlockend und man fragt sich warum nicht alle großen Mobilfunkanbieter so arbeiten. Ein Blick in das Kleingedruckte bringt aber Klarheit, denn oftmals sind die Telefontarife nicht wirklich lukrativ. Des Weiteren werden hohe Gebühren fällig, wenn man eine Rechnung nicht ordnungsgemäß bezahlt. Eine teure Anschlussgebühr bringt für den Betreiber in den ersten Monaten weitere Sicherheit.
Beim Vergleich sollte man sich gegenüber also ehrlich sein und vielleicht doch lieber auf die oftmals günstigeren Prepaid Handys ausweichen. Auch das neuste und schönste Handy sollte einen nicht in einen überteuerten Vertrag hinein treiben. Allerdings bleiben Handy Flatrates im Vergleich unschlagbar günstig, auf den richtigen Kompromiss kommt es also an.

Wer keinen Vertrag bekommt, sollte alle Möglichkeiten betrachten und genau vergleichen. Es gibt natürlich auch seriöse Anbieter, man muss sie nur finden. Dann stehen einem jedoch günstige Handy Flatrates zur Verfügung.

O2 bietet neue Handyflatrate zum Surfen

Mai 15th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)


Der fünfte Mai war wohl im Mai der Tag der Tage – nicht nur, dass Microsoft seinen Release Candidate für Windows 7 online gesetzt hat, sondern auch zahlreiche Tarife im Bereich der Handyflatrate haben sich deutlich geändert. O2 wird demnächst auf die Handyflatrate Genion verzichten wollen – schade für die Kunden, offeriert dafür allerdings neue Angebote, die man sich durchaus näher betrachten sollte. Wie etwa die neue Handyflatrate zum Surfen: Für monatlich zehn Euro kann sich der interessierte Surfer unbegrenzt in den mobilen Tiefen des World Wide Web tummeln. Die Handyflatrate hört auf den Namen Internet-Pack-M und sie ist als Vertrags- oder Prepaid-Handyflatrate erhältlich. Achtung: Während andere Anbieter die Geschwindigkeit erst ab einem Volumen von fünf GByte heruntersetzen, meint o2, es sei schon nach zweihundert MByte nötig, die HSDPA-Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau zu drosseln. Gut, das reicht für jene, die ohnehin nur Mails abfragen oder mal kurz den Instant-Messenger nutzen.

Wer allerdings Videos anschauen möchte oder sonstige volumenintensive Sachen im Netz macht, sollte zu einer anderen Handyflatrate greifen. Ist es so, dass der User nur selten, dafür aber volumenintensiv surft, lohnt sich die Tages-Handyflatrate aus dem Hause o2 vielleicht: Für 3,50 Euro pro Tag lässt sich hierbei HSDPA-Geschwindigkeit bis zu einem Volumen von einem GByte nutzen. Diese Handyflatrate trägt den bedeutungsschwangeren Namen o2 Internet Dayflat. Aber auch hier gibt es bessere Alternativen, so offeriert beispielsweise Fonic dieselbe Handyflatrate, also Nutzungsdauer ebenfalls einen Tag lang bis 24 Uhr, für nur 2,50 Euro pro Tag. Auch hier wird allerdings ab einem GByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt.


cheap adipex without a prescription class=”spacer_” />

Handytarife auf einen Blick

Mai 15th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Der Markt der Mobilfunkanbieter und deren Tarifoptionen wird immer größer. Es ist fast unmöglich als Kunde den Überblick zu behalten, vor allem weil der Markt mit Handy Flatrates praktisch überflutet wird. Damit der optimale Vertrag nicht ein reiner Wunschgedanke bleibt, gibt es im Internet zahlreiche Tarifrechner.

Allerdings helfen auch solche Rechner nicht, wenn man nicht seine eigenen Gesprächsgewohnheiten kennt. Mindestvorrausetzung ist die nötige Gesprächsdauer ins deutsche Festnetz und eine Abschätzung Buy Acomplia Online Without Prescription in welche Handynetze man sich regelmäßig einwählt. Die Zahl der Kurznachrichten ist ebenfalls von wichtiger Bedeutung. Damit der Tarif wirklich ideal ist, kann man weitere Zusätze wie Internetnutzung oder häufige Auslandsaufenthalte mit einbeziehen.

Allerdings sollte man nicht blind auf die Vorschläge vertrauen, denn viele Handyvergleiche beziehen Nebenkosten wie Mindestumsätze oder Anschlussgebühren nicht mit ein.
Hier sollte man sich also selbst mit auf die Suche machen, denn durch den Vergleich werden immerhin schon mal zwei bis drei mögliche Verträge herausgefiltert. Bei bestimmten Handyvorstellungen eignen sich die Vergleiche auch nur bedingt, denn Handymodelle werden beim Vergleich nicht mit berücksichtigt.

Wer also mit dem Gedanken spielt einen neuen Vertrag abzuschließen oder einen zusätzlichen Vertrag braucht, beispielsweise als Partnerhandy, sollte wirklich einen unabhängigen Vergleich durchführen. Die so genannten Tarifvergleichsrechner eignen sich wirklich als Ratgeber für die Entscheidungsfindung, nicht selten sind im Gegensatz der Erwartungen die Handy Flatrates am günstigsten. Allerdings darf man bei aller Euphorie und Einfachheit nicht das Kleingedruckte vergessen.