Mobile Handyflatrate von Fioon

April 9th, 2009 | Posted by admin in Allgemein - (Kommentare deaktiviert)

Der Discounter Fioon unter dem schützenden Dach der Drillisch-Gruppe hat seine Handyflatrate Aktion drugs without a prescription zum mobilen Surfen noch bis zum 13. April dieses Jahres verlängert. De Handyflatrate kostet lediglich 24,95 Euro, wenn man in dieser Zeit bestellt. Anschließend steigt der monatliche Grundpreis wieder auf seine ursprüngliche Höhe von 29,95 Euro. Um die Anschlussgebühr von 24,95 Euro kommt man auch nur bei Buchung bis 13. April umhin. Die Handyflatrate lässt sich im Netz GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA nutzen. Vorsicht bei nicht rechtzeitiger Kündigung der Handyflatrate: Ab dem 25. Vertragsmonat erhöht sich die Grundgebühr automatisch auf unverschämte 39,95 Euro. Die Drosselung auf 64 kBit/s bei Datennutzung über fünf GB ist nicht ganz so unverschämt, sondern eher Gang und Gäbe bei den Anbietern der Handyflatrate zum mobilen Surfen. Der wesentlich teurere Preis begründet sich daraus, dass der Vertrag zur Handyflatrate ab dem 25. Monat nach T-Mobile übergeht, aus deren Netz auch während der ersten 24 Monate gesurft wird, und hier kostet die Handyflatrate eben 39,95 Euro pro Monat.

Weiter wurde innert dieser Handyflatrate Aktion der Preis für den USB-Stick als UMTS-Modem um zehn Euro gesenkt und kostet anstelle der üblichen 59 Euro nur 49 Euro. Nach Fioon ist auch surf.pink mit der Handyflatrate zum mobilen Surfen nachgezogen; ein wenig anders sind hier die Konditionen aber. Im Großen und Ganzen sind die Preise recht ähnlich; hier lässt sich wohl viel nach Sympathie entscheiden, denn rein rechnerisch nehmen sich Fioon und surf.pink bei ihrer Handyflatrate nicht sonderlich viel. Bleibt abzuwarten, wer über Ostern die meisten Kunden gewinnt.

Versatel hat neue Specials

April 9th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Im April hat der DSL-Anbieter Versatel für seine Neukunden wieder ein Ass aus dem Ärmel gezogen: Der Anschluss DSL 6000 mit der dazugehörigen Festnetzflatrate integriert auch als Geschenk einen Apple iPod Shuffle 3G. Vier GByte Speicherplatz sorgen dafür, dass man bis zu 1.000 Songs abspeichern kann. Mit im Paket enthalten sind der Festnetz- und DSL-Anschluss mit dazugehöriger Flatrate bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten für 29,90 Euro pro Monat. Wer mehr will, zahlt monatlich 34,95 Euro, bekommt dann dieselben Anschlüsse, aber DSL mit 16.000-er Geschwindigkeit. Hierzu gibt es gratis anstelle des iPods einen Nintendo DS Lite und kostenfrei dazu die Option Fastpath Plus. Diese soll es gestattet, schnellere Reaktionszeiten im Netz zu erlangen. Auf Wunsch lässt sich für monatlich 7,50 Euro eine Handyflatrate hinzu buchen. Die Handyflatrate erlaubt es, vom Handy ins deutsche Festnetz kostenfrei zu telefonieren. Das Basispaket von Versatel integriert einen Festnetz- und DSL-Anschluss für 19,90 Euro, wobei die DSL-Flatrate schon integriert ist. Mit 2000-er Geschwindigkeit ist diese Basisoption ausgestattet.

Wie die Handyflatrate kostet auch die Festnetzflatrate, die sich zu diesem Basisangebot hinzu buchen lässt, wieder 7,50 Euro. Auf 6000-er Geschwindigkeit lässt sich für monatlich 2,50 Euro erhöhen und für weitere 7,50 Euro bekommt buying drugs online without prescription man die 16.000-er Geschwindigkeit. Die DSL-Verfügbarkeit lässt sich auf der Internet-Präsenz des Anbieters überprüfen. Nebst der Gratis-Zugaben und der günstigen Handyflatrate gibt es bei Versatel noch eine Zugabe: Nicht überall gibt es automatisch einen ISDN-Anschluss im Paket, bei Versatel ist das Standard. Das bedeutet, man bekommt zwei Leitungen und drei Rufnummern einfach kostenfrei dazu.

Surf.pink mit vergünstigter Handyflatrate

April 8th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Auch surf.pink aus dem Hause FlexiShop bietet nun nach Fioon die Handyflatrate zum mobilen Surfen an. Aus dem T-Mobile-Netz agierend, können alle Kunden, die noch bis zum 30. April abschließen, im ersten halben Jahr zehn Euro Grundgebühr sparen. Die ersten sechs Monate des 24-Monats-Vertrags kosten also 19,95 Buy Cialis Euro anstelle der sonst üblichen 29,95 Euro. Fioon hingegen bietet die Handyflatrate für durchgängig 24,95 Euro an; kündigt man nicht rechtzeitig, erhöht sich der Grundpreis ab dem 25. Monat allerdings auf 34,95 Euro. Zur Handyflatrate bietet surf.pink weiter einen USB-Stick als Modem an, den man für günstige 19,95 Euro bekommen kann. Zum Vergleich: Fioons stick kostet einmalig 49 Euro. Beide Anbieter drosseln die Geschwindigkeit der Handyflatrate beim Verbrauch über fünf GB monatlich auf 64 kBit/s. Alternativ böten sich für den interessierten Flatrate-Surfer auch die Prepaid-Discounter an; etwa Tchibo. Hier wird die Handyflatrate zum mobilen Surfen ohne Mindestvertragslaufzeiten für günstige 19,95 Euro angeboten; der USB-Stick als UMTS-Modem schlägt mit einmalig 49,95 Euro zu Buche und ist leider SIM-Lock-geschützt.

Dennoch günstig: Einmalige Anschlussgebühren fallen weg und wer sich den Stick dazu kauft, der zahlt im ersten Monat keine Grundgebühr für die Handyflatrate. Mit solch einer Alternative bindet man sich keine Handyflatrate für zwei Jahre lang ans Bein und kann flexibel auf Vergünstigungen am Markt reagieren. Nur dann, wenn man die Handyflatrate wirklich braucht, kann man sie buchen und eine Drosselung der Geschwindigkeit fällt erst ab zehn GB monatlich an. Einziger Nachteil: Via Tchibo surft man im o2-Netz, was noch einiges an Nachholbedarf bezüglich der Netzabdeckung hat.

Bei der Handyflatrate Base 2 richtig sparen

April 8th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Handyflatrate Marke Base hat in den letzten Wochen nicht gerade positiv von sich reden gemacht. Das machen nun andere für den Anbieter, etwa der Handyshop sparhandy.de, der die Handyflatrate Base 2 jetzt für monatlich nur 8,88 Euro anbietet. Nutzt man sämtliches Sparpotenzial direkt bei Base, kostet die Handyflatrate monatlich immer noch 20 Euro – und das nur während der ersten 12 Monate, anschließend ab dem 13. Monat unverschämte 25 Euro pro Monat, wenn man nicht für ein weiteres Jahr verlängert. Dagegen wirken wirklich billige 8,88 Euro pro Monat für die Handyflatrate doch wirklich enorm günstig! buying drugs online Noch bis Ende März ist die Handyflatrate für diesen Preis bei sparhandy.de zu buchen und integriert sämtliche Gespräche zu Base, E-Plus und ins deutsche Festnetz – Sonderrufnummern und Weiterleitungen wie immer ausgeschlossen. Dieses Angebot ist eine SIM-only-Variante; ein Handy gibt es also nicht zu der Handyflatrate.

Für 8,88 Euro monatlich auch kaum mehr möglich. Wer monatlich noch fünf Euro mehr locker machen kann, bekommt 60 Freiminuten auch für andere Handynetze mit zu der Handyflatrate. Für jede Gesprächsminute außerhalb dieser Option und außerhalb der Handyflatrate zahlt man 29 Cent und jede Textnachricht schlägt mit 19 Cent zu Buche – normale Preise also, wobei die Gesprächsminute recht preisintensiv wirkt, gibt es auch Alternativen mit 15 Cent pro Gesprächsminute. Im Moment scheint es eh äußerst ratsam, sich eher auf die Prepaid-Discounter zu stürzen, die für ihre Handyflatrate den Vorteil einer extrem kurzen Vertragslaufzeit und günstiger Preise anbieten. Für eine vergleichbare Handyflatrate zahlt man etwa 15 Euro, verzichtet aber auf Vertragsbindungen.

Handyflatrate in alle Netze von klarmobil

April 7th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Nun ist sie da: Die Handyflatrate in alle Netze aus dem Hause klarmobil. Dabei sagt der Anbieter selbst über sein Angebot, es sei ‚ab 59,95 Euro‘ erhältlich. Etwas verwirrend, bedenkt man, dass diese Handyflatrate für alle, die sie buchen, innerhalb des ersten Quartals der Nutzung 59,95 Euro kostet, anschließend zahlt jeder 79,95 Euro. Besser wäre es also, das so auch zu sagen und zu bewerben, ohne unnötig Verwirrung zu stiften. Aber sei es drum; die Handyflatrate erlaubt in jedem Fall Gespräche in sämtliche Netze; mobile genauso, wie ins Festnetz, wobei Sonderrufnummern wie immer ausgenommen sind. Auch etwas seltsam in heutigen Zeiten ist die Tatsache, dass für die Abfrage der Mobilbox 19 Cent pro Gesprächsminute anfallen; damit ist klarmobil einer der sehr, sehr wenigen Anbieter, wenn nicht sogar der einzige, der die Kosten für die Mailbox-Abfrage noch immer aufrecht erhält.

Das Starterset, aus dem sich die Handyflatrate buchen lässt, bekommt man für 9,95 Euro. Jede Textnachricht – diese sind leider nicht in der Handyflatrate inklusive – schlägt mit 19 Cent zu Buche; für sämtliche Verbindungen nutzt klarmobil den Netzanbieter T-Mobile. Schaut man sich am Markt um, wird schnell deutlich: Da gibt es günstigere – und diesmal sind die Netzanbieter direkt etwas günstiger. Diverse Netzanbieter schaffen ebenfalls eine Handyflatrate, die alles inkludiert, stellenweise sogar noch mit Inklusiv-Textnachrichten und Telefonaten ins europäische Ausland. Diese kosten dann zwischen 79,95 Euro und 129 Euro – vergleichen lohnt sich also bei der Handyflatrate. Vorteil an dieser von klarmobil vorgestellter Handyflatrate how to buy prescription drugs without a prescription ist allerdings, dass keine Mindestvertragslaufzeiten anfallen, um die man bei den Netzanbietern direkt nicht vorbei kommt.