Angebot von Arcor – inklusive Handyflatrate

April 12th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Auch Arcor verpasst es nicht, im April ein Angebot zu offerieren: Das All-Inclusive-Paket gibt Cialis es für fünf Monate kostenfrei. Darin enthalten ist DSL mit 6.000-er Geschwindigkeit. Insgesamt spart der Neukunde damit also 149,75 Euro, denn die monatlich reguläre Grundgebühr kostet 29,95 Euro. Die DSL-Flatrate inklusive oben erwähnter Download-Geschwindigkeit sowie ein Telefonanschluss mit Festnetzflatrate sind darin enthalten. Alternativ kann auch der 16.000-er Anschluss gebucht werden; auch hier wird derselbe Preis gespart. Fünf Euro fallen während der ersten fünf Monate an Grundgebühr an, damit bleibt die Ersparnis gleich. Die sonstigen Bedingungen sind auch in diesem Paket gleich dem oberen Paket. Nach den ersten fünf Monaten zahlt man hier aber 34,95 Euro. Als sogenanntes ‚Extra des Monats‘ wird die Handyflatrate offeriert: Dabei telefoniert man ins deutsche Festnetz kostenfrei.

Für diese Handyflatrate zahlt man bei Arcor monatlich fünf Euro Grundgebühr, womit Arcor um 2,50 Euro für die Handyflatrate günstiger ist, als beispielsweise Versatel. Allerdings fallen einmalige Freischaltgebühren in Höhe von 9,95 Euro für die Handyflatrate an. Wer monatlich 29,95 Euro aufbringen möchte, kann mit der Handyflatrate auch ins deutsche Festnetz und ins Vodafone-Netz kostenfrei telefonieren, wobei es dafür vergleichsweise günstigere Angebote gibt. Die Handyflatrate gibt es für diesen Preis nur in den All-inclusive-Paketen. Das kleinste Paket, was Arcor anbietet, beginnt bei monatlich 19,90 Euro und integriert einen DSL 500-er Anschluss, den Telefonanschluss in Minutenabrechnung sowie eine DSL-Flatrate. Pro Gesprächsminuten fallen hierbei mindestens zwei Cent an. Damit lohnen sich die oberen Pakete wohl eher, denn herunter gerechnet zahlt man für diesen kleinen Tarif wirklich am meisten.

Congstar stellt Tarife um

April 12th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Seit dem 01. April dieses Jahres hat der Anbieter congstar seine Tarife umgestellt. Dabei wurden die Handyflatrate sowie die SMS-Flatrate im bisherigen System gestrichen. Nur noch drei Tarife gibt es ab sofort: Die Handyflatrate für 59,95 Euro, die sämtliche Gespräche in deutsche Mobil- und Festnetze integriert, den Minuten-Tarif, in dem man immer neun Cent zahlt – nun allerdings in der Postpaid-Variante – und die Handyflatrate, die nicht mehr nur ins deutsche Festnetz, sondern nun auch in die eigene Community für 9,99 Euro monatlich gebucht werden kann. Neben diesem Minutentarif und den Varianten der Handyflatrate gibt congstar selbst an, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass man auch wieder SMS-Optionen auflegen werde. Aktuell bietet congstar noch eine SMS-Flatrate innert der Community für 4,99 Euro an und in andere Netze für 9,99 Euro monatlich.

Der Minutentarif kann in der Postpaid-Variante nun auch mit einem 24-Monats-Vertrag abgeschlossen werden; wahlweise gibt es die Option, den Tarif mit einmonatiger Mindestvertragslaufzeit zu buchen. Einmalig fallen dann aber Freischaltgebühren von 25 Euro an, die sich auf 9,99 Euro bei der langen Vertragsvariante vermindern. Für diese Variante wird kein Startguthaben angeboten; wer weiter auf Prepaid setzt, zahlt für das Starterset 14,99 Euro und bekommt zehn Euro Startguthaben. Der Unterschied der beiden Varianten zeigt sich nicht nur in der Abrechnungsform, sondern auch im Finanziellen, betrachtet man das mobile Internet: In der Prepaid-Variante drugstore zahlt man 35 Cent pro übertragenen Megabyte und der Postpaid-Kunde zahlt minütlich neun Cent. Weiter ist die Rufnummern-Portierung für Prepaid-Kunden nicht möglich, bei der Postpaid-Variante bekommt man im April einen Wechselbonus von 25 Euro.

Handyflatrate von Edeka Mobil

April 11th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Telekom hat congstar als Billigmarke, von Vodafone kommt jetzt Edeka Mobil. Mit einer neuen Handyflatrate offeriert der Anbieter nun sein neuestes Osterei, bei dem sich wohl auch die aktuelle Rufnummer mitnehmen ließe. Für das Starterset zahlt man bei Edeka Mobil seit dem ersten April nur noch 9,99 Euro anstelle der sonst üblichen 12,99 Euro. Mit darin enthalten ist ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro. Rein rechnerisch zehn Euro geschenkt gibt es bei der sogenannten Startbox-Family: Für einmalig 29,90 Euro enthalten alle integrierten vier SIM-Karten zehn Euro Startguthaben – insgesamt bekommt man also vierzig Euro Startguthaben für einen Preis von knapp dreißig Euro. Die Handyflatrate ist bei diesem Family-Angebot für den ersten Monat gleich vorinstalliert. Wer auf die Handyflatrate anschließend keinen Wert mehr legt, kann sie einfach abbestellen. Die Handyflatrate schlägt where can i buy prescription drugs without a prescription monatlich mit geringen 2,95 Euro zu Buche und erlaubt das Telefonieren in die eigene Community für lau. Alternativ gibt es zum selben Preis die Handyflatrate, die es gestattet, netzintern Textnachrichten umsonst zu versenden.

Die Handyflatrate wird immer für dreißig Tage genutzt. Außerhalb der Handyflatrate zahlt man in alle deutschen Netze neun Cent pro Gesprächsminute; jede SMS wird ebenfalls mit neun Cent berechnet. Gespräche ins Ausland schlagen allerdings richtig zu: 1,99 Euro pro Gesprächsminute werden berechnet. Hier bietet Fonic die bessere Alternative: Ins Festnetz zahlt man neun Cent, ins Mobilfunknetz 29 Cent. Für die Portierung der Rufnummer zahlt man bei Edeka Mobil nichts, muss aber an den alten Service-Provider zwanzig bis dreißig Euro abdrücken. Mit diesem Angebot hat Edeka Mobil die bisherigen Minutenpakete durch die Handyflatrate ersetzt.

Handyflatrate von SIMfix

April 10th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Aus dem Hause simply Communication GmbH kommt eine neue Mobilfunkmarke: SIMfix. Und mit ihr gleich eine neue Handyflatrate, die sämtliche Gespräche in sämtliche Netze offeriert. Für 59,95 Euro bekommt man diese Handyflatrate, die bislang immer 69,95 Euro kostete und via T-Mobile-Netz realisiert wird. Damit wird das Angebot von congstar noch um wenige Cent unterboten; hier zahlt man 59,99 Euro für diese Handyflatrate. Ab Mai wird das Angebot von congstar sogar auf 69,99 Euro monatlich erhöht; SIMfix macht keine Werbeaktion, sondern bietet diesen günstigen Preis für die Handyflatrate dauerhaft. Einziger Nachteil: Dieses Angebot richtet sich an jene, die nur selten die buy prescription drugs online without prescription Mailbox abhören. Während nämlich alle anderen Gespräche in die Handyflatrate integriert sind, schlägt die Mailbox-Abfrage mit 18 Cent pro Minute zu Buche. Auch 18 Cent kostet jede Textnachricht; hier verlangt congstar 19 Cent.

Wer in die eigene Community schreibt, kommt wirklich günstig weg; SIMfix verlangt für netzinterne SMS nur acht Cent pro Stück. Eine durchaus akzeptable Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten bleibt allerdings bei der Handyflatrate nicht aus; hier hat congstar mit einer einmonatigen Mindestvertragslaufzeit die Nase vorn. Aber: Für sehr kurzentschlossene gibt es die Möglichkeit, die Handyflatrate innerhalb eines Tages bei SIMfix zu deaktivieren, wobei allerdings Gebühren anfallen würden. Apropos Gebühren: Die Anschlussgebühr bei SIMfix beträgt einmalige 24,95 Euro, während congstar auf diese gänzlich verzichtet, so ein 24-monatiger Vertrag für die Handyflatrate abgeschlossen wird. Wer die Handyflatrate bei SIMfix deaktiviert, kann dennoch weiter telefonieren, wobei ein Mindestumsatz von sechs Euro pro Quartal fällig wird. Wer diesen Mindestumsatz nicht erreicht, bekommt monatlich 1,54 Euro als Administrationsgebühr in Rechnung gestellt.

Handyflatrate von Spreefone

April 10th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Berlin und Potsdam können nun seit einigen Wochen die Handyflatrate vom regionalen Anbieter Spreefone nutzen. Gab der Anbieter ursprünglich nur ein DSL- und Festnetzangebot heraus, hat sich nun die Handyflatrate aufgetan, für die der interessierte Kunde 6,95 Euro zahlt und dafür kostenfrei ins Festnetz im Raum Berlin und Potsdam telefoniert. Nur dreißig Tage Mindestlaufzeit hat die Handyflatrate und scheint damit genauso interessant, wie Prepaid-Discounter, wobei es unter diesen immer wieder Anbieter gibt, die für einen ein wenig höheren Grundpreis ein deutlich weiteres Feld anbieten, nämlich das komplette Festnetz. Cialis Online Fraglich, ob sich Spreefone mit seiner regional so eingeschränkten Handyflatrate auch durchsetzen kann. Allerdings haben diese Anbieter eines nicht, was Spreefone innerhalb seiner Handyflatrate anbietet: Man bekommt kostenlosen Zugriff auf ein Portal im mobilen Internet. Dieses ebenfalls regional ausgerichtete Portal bietet Tipps für verschiedene Locations, Nachrichten und Neuigkeiten aus der Region Berlin und Potsdam sowie die Wettervorhersage.

Nun ist fraglich, ob sich dieses System der Handyflatrate wirklich durchsetzen kann, gibt es doch auch Anbieter, die mit der Handyflatrate zum mobilen Surfen aufwarten. Dabei ist nicht nur eine bestimmte Page kostenfrei, sondern man zahlt eine geringe monatliche Gebühr, surft aber durch die kompletten mobilen Weiten des World Wide Web. Dafür ist bei Spreefone die Abrechnung einer SMS mit nur 15 Cent in alle Netze sehr preisgünstig; diese kostet aktuell bei anderen Anbietern 18 oder 19 Cent. Wer also viele Textnachrichten schreibt, hauptsächlich nach Berlin und Potsdam telefoniert und nicht allzu rege online unterwegs ist, profitiert von der Handyflatrate. Allen anderen seien Alternativen am Prepaid-Discounter-Markt angeraten.