E-Plus und BASE ändern Konditionen

März 12th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Das Jahr 2009 bringt Änderungen mit sich; die Netzbetreiber basteln an neuen Tarifen. Nicht immer zugunsten der Neukunden, wie E-Plus und BASE faszinierend beweisen. Bangen andere Netzanbieter derzeit, genügend Neukunden abzugreifen, scheinen E-Plus und seine Tochter BASE ihre Konditionen für Neukunden deutlich zu verschlechtern. Die Handyflatrate BASE Web Edition wurde umgetauft in BASE 2 Classic Web Edition; die Preise für die Handyflatrate bleiben gleich. Also, die ersten 12 Monate zumindest, für die zweite Hälfte der 24-monatigen Vertragsbindung fallen Buy Drugs Without Prescription 15 Euro an. E-Plus nennt sein neuestes Baby ‚Treue-Vorteil‘. Noch ehe das Kind laufen lernt, hat es deutlich Kritik abbekommen: Der Kunde hat sich drei Jahre lang an den Tarif oben erwähnter Handyflatrate zu binden, dann bekommt er 24 Monate lang den ursprünglichen Preis von zehn Euro. Während alle anderen versuchen, die Mindestvertragslaufzeit zu senken, geht E-Plus mit BASE einen Schritt zurück und bindet Kunden drei Jahre lang. Kein Wunder, dass solch veraltete Methoden ein ‚Classic‘ im Namen tragen.

Auch die Handyflatrate BASE 2 wurde umbenannt: BASE 2 Plus. Auch das ‚Plus‘ im Namen hat seine Gründe; vielleicht ein Plus in Sachen Preis? Richtig! Die ersten 12 Monate kostet die Handyflatrate wie gehabt 25 Euro; wer danach nicht um 24 Monate verlängert, zahlt monatlich 30 Euro. Das Neukunden vergraulen geht munter weiter: Bei der Handyflatrate BASE 2 Classic wird der Preis pro Textnachricht mal eben von 19 auf 29 Cent erhöht und die Zehnsation bietet demnächst sensationelle 19 Cent pro SMS anstelle der bisher üblichen zehn Cent. Den Tarif umzubenennen in Neunzehnsation wäre vielleicht angebracht.

Flexishop ändert Daten Handyflatrate

März 11th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Bereits seit einiger Zeit hat Flexishop das Preisgefälle für die Daten Handyflatrate seiner beiden Marken surf.RED und surf.PINK geändert. Surf.RED wird von dem Netzanbieter Vodafone bedient, surf.PINK nutzt das Netz von der Telekom-Tochter T-Mobile. Während der Nutzer von surf.RED nun lediglich eine Mindestvertragslaufzeit Drugs Without Prescription von 24 Monaten nutzen kann, bleibt bei der anderen Daten Handyflatrate noch immer die Auswahl zwischen sechs oder 24 Monaten Laufzeit, wobei die kürzere Laufzeit natürlich mit höheren Kosten verbunden ist. Die Bereitstellungsgebühr für die sechsmonatige Laufzeit beträgt einmalig 24,95 Euro, während die 24-Monats-Variante keine Einrichtungsgebühr kostet. Für den Tarif surf.RED hat man die Wahl zwischen einem Angebot als SIM-online oder einer Offerte inklusive der nötigen Hardware. Während der Mindestvertragslaufzeit kostet die Handyflatrate pro Monat 28,90 Euro, aber ab dem 25. Monat zahlt man satte 34,95 Euro. Für 49 Euro wird einem optional ein USB-Stick oder eine Express-Card zur Verfügung gestellt, aber eine einmalige Einrichtungsgebühr, wie beim Tarif surf.PINK, wird nicht erhoben.

Die Preise der Handyflatrate für das mobile Surfen sind bei beiden Tarifen gleich; also auch bei surf.RED zahlt man 28,90 Euro während der ersten 24 Monate und ab dem 25. Monat 34,95 Euro. Bei der längeren Laufzeit kostet auch die Hardware genauso, wie bei surf.RED, verkürzt man auf sechs Monate, zahlt man dafür 79 Euro einmalige Bereitstellungsgebühr. Beide Tarife werden auch über Victorvox als Mobilfunk-Anbieter offeriert. Jede gerade vorgestellte Handyflatrate beinhaltet ein Inklusiv-Volumen von 5 GB zur jeweils verfügbaren Bandbreite, die ab Überschreitung der 5 GB gedrosselt wird. Dann gibt es nur noch GPRS mit 64 kBit/s.

Handyflatrate von BILDmobil und callmobile

März 11th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Beide Prepaid-Anbieter offerieren eine Handyflatrate: Bei BILDmobil zahlt man 14,95 Euro monatlich. Integriert sind sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz und in die eigene Community; große Besonderheit: Die Handyflatrate integriert auch netzinterne Textnachrichten! Auch callmobile bietet für 14,95 Euro monatlich eine Handyflatrate; wer jetzt noch bucht, erhält sogar drei Monate zum Preis von einem. Die netzinternen SMS fallen hier weg; netzinterne Gespräche und Telefonate ins deutsche Festnetz sind inkludiert. Bei beiden Möglichkeiten der Handyflatrate sind Sonderrufnummern und Weiterleitungen ausgeschlossen. Weiter bietet callmobile auch eine rein netzinterne Handyflatrate; auch diese schließt netzinterne SMS aus. Beide Varianten der Handyflatrate sind bei callmobile nur Generic Drugs aus dem Tarif clever3 zu buchen, bei dem man ohne Handyflatrate drei Cent pro Gesprächsminute zahlt; alle weiteren Netze kosten 13 Cent und für jede SMS werden 12 Cent berechnet. Im clever9-Tarif, aus dem man die Handyflatrate nicht buchen kann, zahlt man nur neun Cent pro Gesprächsminute – also denselben Preis, wie bei BILDmobil. Während allerdings bei BILDmobil die Mailbox-Abfrage kostenfrei ist, verlangt callmobile dafür ebenfalls wieder neun Cent pro Minute.

Dafür ist der SMS-Versand mit neun Cent bei callmobile wieder preisgünstiger; BILDmobil verlangt dafür 14 Cent. Derzeit hat callmobile ein gutes Angebot: Man zahlt nur drei Euro für das Starterset und erhält 13 Euro Startguthaben. Wer seine Handynummer mitnimmt, bekommt weitere zehn Euro Startguthaben. Nun kostet die Rufnummernmitnahme allerdings zwischen 25 und 30 Euro beim alten Anbieter, sodass man sich diese Option vielleicht überlegen sollte. BILDmobil offeriert noch bis zum 15.03. neben dem Fünf-Euro-Startguthaben 75 Freiminuten; hier kostet das Starterset 9,95 Euro.

Handyflatrate von klarmobil zwei Monate kostenlos

März 9th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Scheinbar ist der März der Monat der Angebote: Nun bietet auch klarmobil an, dass Neukunden die Handyflatrate zwei Monate lang gratis nutzen können. Callmobile hat es vorgemacht und bietet noch immer die Handyflatrate für drei Monate zum Preis von einem, also für 14,95 Euro. Diesen Preis kann klarmobil noch um zwei Euro toppen und schafft es, die Handyflatrate für drei Monate lang für nur 12,95 Euro anzubieten. Anschließend zahlt man monatlich wieder 12,95 Euro. In der Handyflatrate – derzeit eine der günstigsten in dieser Form auf dem schwankenden Mobilfunkmarkt – sind sämtliche Gespräche integriert, die in das Netz von klarmobil oder ins deutsche Festnetz gehen, wobei Sonderrufnummern oder Weiterleitungen natürlich wie immer ausgeschlossen sind. Die Handyflatrate nennt sich bei klarmobil ‚Flat kombi‘ und ist eben die Kombination zwischen Festnetzgesprächen und netzinternen Telefonaten. Weiter hat der Kunde die Möglichkeit, sich für die Handyflatrate ‚Flat festnetz‘ zu entscheiden – diese erklärt sich quasi von selbst; man telefoniert für 9,95 Euro pro Monat kostenfrei ins deutsche Festnetz.

Für derzeit marktübliche 3,95 Euro pro Monat bekommt man die Handyflatrate ‚Flat klarmobil‘ – auch diese ist selbsterklärend; sie integriert sämtliche Gespräche in die eigene Community. Egal, für welche Handyflatrate man sich entscheidet; für Gespräche außerhalb dieser Handyflatrate zahlt man 19 Cent für die Gesprächsminute. Wer diese vermeiden möchte, kann sich für zehn Euro monatlich entscheiden, das ‚klarmobil Minutenpaket‘ Buy Generic Drugs zu buchen. 100 Freiminuten in alle Fremdnetze sind darin enthalten. Ein gutes Angebot von klarmobil; die Preise für die Kombi Handyflatrate sind aktuell wirklich unschlagbar; und diese gibt es noch zwei Monate lang gratis.

Mit Systemfehler zur Handyflatrate

März 9th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

E-Plus schafft mit Ay Yildiz eine neue Mobilfunkmarke. Die Zielgruppe sind türkische Gastarbeiter in Deutschland. Verschiedene Tarife auf Prepaid- oder Postpaid-Basis sollen Buy Generic Viagra Online für ein Kundenplus sorgen. Kunden haben die Möglichkeit, für 15 Euro monatlich eine Handyflatrate zu buchen. Diese Handyflatrate nennt sich AyDE-Tarif und gilt für 30 Tage. Sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz und ins Ay Yildiz-Netz sind kostenfrei. Scheinbar läuft bei E-Plus einiges durcheinander – das Werbe-Angebot wurde kurzfristig eingefroren, die Handyflatrate Marke BASE bekommt neue Preismodelle und nun das; diesmal aber zum Kundenvorteil: Ursprünglich sieht diese Handyflatrate vor, dass Gespräche in andere E-Plus-Töchter sowie in fremde Netze mit neun Cent pro Gesprächsminute zu Buche schlagen – also ein akzeptabler Preis. Durch einen Systemfehler kann die Rufnummernerkennung nicht unterscheiden, in welches Netz der Anruf aus der Handyflatrate genau geht. Der Nutzer der Handyflatrate telefoniert nun für lediglich 15 Euro monatlich in die Netze Ay Yildiz, BASE, E-Plus, simyo und ALDI-Talk – die üblichen neun Cent pro Gesprächsminute entfallen schlichtweg. Vielleicht musste E-Plus deshalb bei der Handyflatrate Marke BASE derartig die Preise anziehen, um die daraus entstandenen Verluste wieder wettzumachen? Wohl kaum, allerdings haben nicht alle Nutzer dieser Handyflatrate dieses Systemfehler-Glück.

Einige werden auch zu normalen Preisen abgerechnet. E-Plus sei schon dabei, den Fehler zu korrigieren; Nutzern ist angeraten, das Guthaben-Konto regelmäßig abzufragen. Sollte der Fehler behoben werden und Kosten entstehen, kann man sonst böse Überraschungen erleben. E-Plus kennt diesen System-Fehler schon aus den Zeiten, als ALDI-Talk eingeführt wurde; auch hier wurden sämtliche zu E-Plus gehörenden Marken kostenfrei angerufen, bis neun Monate später der Fehler behoben war.