Alice-DSL mit Handyflatrate

Februar 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Allseits bekannt dürfte sein, dass der Hamburger DSL-Anbieter HanseNet über seine Tochter Alice DSL noch im Januar für sage und schreibe fünf Monate gratis verschiedene Internet-Angebote offeriert hat. Dazu konnte man optional eine Handyflatrate buchen. Nun fährt der Anbieter etwas zurück und bietet seit Februar nur noch vier Monate DSL- und Telefonflatrate ohne Grundgebühr; die Option auf die Handyflatrate bleibt aber. Den Rabatt, den Alice durch den gekürzten Monat wegzunehmen scheint, gibt es dafür aktuell an anderer Stelle; und zwar dauerhaft: Der Tarif ‚Complete‘ wurde gänzlich aus dem Programm genommen; Propecia buy cheap dafür wird der Tarif ‚Fun‘ eingesetzt. Ersterer Tarif kostete monatlich 49,90 Euro, der Fun-Tarif nun ab dem fünften Monat 29,90 Euro. HanseNet betont, dass man inhaltlich keine gleichen Tarife unter anderem Namen verkaufen wollte. Aber für 39,80 Euro kann der Verbraucher ein DSL-Paket erwerben, was dem Complete-Tarif recht ähnlich ist. Neben einem 16.000er DSL-Anschluss und einem Festnetzanschluss stehen für Internet und Festnetz natürlich die Flatrates zur Verfügung. Außerdem bekommt man eine Handyflatrate, die sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz inkludiert.

Neben DSL-, Festnetz- und Handyflatrate hat der Kunde auch die Möglichkeit, die Fernseh-Flatrate zu buchen. Mehr als 100 TV-Sender stehen dem Kunden hierbei zur Verfügung. Über 1.500 Filme lässt die Alice-Videothek zu und allmonatlich kann man bis zu 150 Filmen kostenlos anschauen. Voraussetzung dafür ist es, die Set-Top-Box für 69,90 Euro zu kaufen oder für monatlich 2,90 Euro zu mieten. Wer die Miete der Box eingeht oder die fünf gratis-Monate, hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Andernfalls lässt sich die Laufzeit angenehm reduzieren.

Handyflatrate von o2 zwei Monate gratis

Februar 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Ein weiterer Preiskampf unter den Titanen der Netzanbieter bahnt sich an. Ist das vergangene Jahr bereits voller Gratis-Angebote für potenzielle Neukunden ausgeklungen, geht es in 2009 genauso weiter. o2 konnte schon im Januar mit der Abschaffung der Grundgebühr bei dem Tarif Genion S richtig punkten; nun gehen die Münchener Mobilfunker aber richtig ins Rennen: Seit dem 29. Januar bietet o2 den Prepaid-Tarif Loop für ganze zwei Monate gratis an! Man spart also 40 Euro – so kann das Jahr doch weitergehen! Und das Beste: Für diese Aktion hat man noch bis einschließlich 29. April 2009 Zeit. Bis dahin bekommt man beim Kauf der o2 LOOP SIM-Karte für zwei Monate die Handyflatrate von Loop mit kostenfrei. Normalerweise kostet die Handyflatrate 20 Euro pro Monat und erlaubt es, netzintern und ins deutsche Festnetz kostenfrei zu telefonieren – Weiterleitungen und Sonderrufnummern sind wie gewohnt ausgeschlossen. Eine Aufladung von mindestens 15 Euro auf das Guthaben-Konto der Prepaid-Karte sind allerdings vonnöten, damit die Handyflatrate zwei Monate lang gratis genutzt werden kann. Propecia buy Lästiges Kündigen entfällt, soweit denkt o2 glücklicherweise mit, denn nach zwei Monaten erlischt die Handyflatrate ganz automatisch. Für das Starterset zahlt man bei o2 14,99 Euro – verglichen mit den Prepaid-Discountern also verhältnismäßig viel.

Allerdings bekommt man nirgends sonst derzeit die Handyflatrate zwei Monate lang gratis. Wer dazu noch ein Handy haben möchte, zahlt einmalig 29,99 Euro für das Starterset. Außerdem gibt es noch einen attraktiven Bonus: Wer mindestens 30 Euro auflädt, der bekommt einen Bonus von 40 Euro geschenkt – zusätzlich zu den zwei kostenlosen Monaten Handyflatrate.

Handyflatrate von Versatel

Februar 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Versatel möchte auch den Februar nicht ohne Angebot verstreichen lassen. So offeriert der DSL-Anbieter aktuell eine Ergänzung zum DSL-Paket: Bestellt man die Festnetzflatrate, so erhält man die AVM Fritz!Box 7270 kostenfrei dazu – und spart damit 149,90 Euro! Versatel arbeitet nach dem Baukasten-Prinzip, wodurch der Kunde den Vorteil hat, nur das zu zahlen, was er auch wirklich benötigt. Die Basis bietet dabei der Telefon- und DSL-2.000-Anschluss sowie die DSL-Flatrate für monatlich 19,90 Euro. Möchte man diese um eine Festnetzflatrate erweitern, zahlt man monatlich 7,50 Euro mehr. Wer mehr DSL-Geschwindigkeit möchte, kann für 2,50 Euro mehr das DSL 6.000 bestellen, wer es noch schneller mag, holt Viagra buy sich für einen Mehrpreis von 7,50 Euro die 16.000er Geschwindigkeit. Für weitere 7,50 Euro bekommt man noch eine Handyflatrate. Diese Handyflatrate ermöglicht Gespräche ins deutsche Festnetz völlig kostenfrei – wobei Sonderrufnummern und Weiterleitungen wie immer ausgeschlossen sind. Damit ist die Handyflatrate preislich in das aktuell marktübliche Segment einzuordnen; nicht sonderlich preiswert, aber auch nicht überteuert. Die Fritz!Box kann man als WLAN Router nutzen.

Dabei arbeitet sie mit WLAN n, ein neuer Funkstandard, der die kabellose Verbindung besonders schnell und einfach werden lässt. Außerdem integriert diese Fritz!Box 7270 auch als Anlage für das Telefon – sowohl für analoge, als auch für ISDN-Geräte, aber auch schnurlose DECT-Telefone können angeschlossen werden. Besonders attraktiv wird die Fritz!Box weiterhin durch ihren USB Port. Sämtliche Speicher-Endgeräte und Drucker können angeschlossen und somit zentral zugänglich gemacht werden. Damit sorgt Versatel wieder für ordentliche Angebote im Februar, die sich für denjenigen, der ein DSL-Paket mit Handyflatrate sucht, sehen lassen können.

Neue Variante für die Handyflatrate

Februar 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Immer wieder etwas Neues zu bieten, muss nicht unbedingt heißen, dass dieses Angebot sonderlich viel Sinn zu machen scheint. Wie etwa die neue Handyflatrate von T-Mobile: Hat man einen bestehenden Vertrag, kann man sich die HandyflatrateT-Mobile@home Flat‘ hinzu buchen. Der tolle Levitra buy Name der Handyflatrate lässt schon vermuten, dass das sicherlich was mit dem Festnetz zu tun hat. So ist es auch: Für 9,95 Euro pro Monat kann der treue T-Mobile-Kunde endlich ins deutsche Festnetz telefonieren – aber nur im Home-Bereich. Wirklich fraglich, wem diese Handyflatrate einen Nutzen bringen soll; gibt es doch schon wesentlich preiswertere Angebote für eine Handyflatrate, mit der man von überall kostenfrei ins deutsche Festnetz telefonieren kann. Die örtliche Einschränkung lässt diese Handyflatrate von T-Mobile nicht wirklich glänzen. Sei es drum; wer sich davon nicht verschrecken lässt, kann die Handyflatrate aus den Max-Flatrate-Tarifen, den Combi-Flats, den Relax-Minutenpaketen, den Complete-Tarifen, die für das iPhone eingerichtet wurden, und natürlich zur CombiCard Relax buchen. Eine Festnetznummer gibt es für den Home-Bereich natürlich gratis mit drauf.

Nur Kritik anzubringen, wäre allerdings fehl am Platz; der Anrufmanager vom Home-Bereich ist positiv zu erwähnen: Hier kann man festlegen, was mit den Anrufen auf die Festnetznummer geschieht, wenn man sich außerhalb vom Home-Bereich aufhält. Weiterleitungen zur Mailbox sind natürlich kostenfrei; wenn man den Anruf in die Homezone auf die Mobilnummer weiterleitet, zahlt man doch schon fast unverschämte 19 Cent pro Minute – als angerufene Partei. Mit nur drei Monaten Mindestlaufzeit bindet man sich nicht übermäßig lange an die Handyflatrate, dies ist ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen Netzanbietern.

UMTS Handyflatrate ab einem Euro

Februar 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Seit dem zweiten Februar bieten BASE und E-Plus eine Handyflatrate zum mobilen Surfen, welches sich an dem Surfverhalten des Kunden orientiert. Sind einige nur wenige Minuten online, surfen andere fast durchgängig, einige surfen lieber per Handy, andere eher mit Notebook. Zu sämtlichen Sprachtarifen von E-Plus und BASE lassen sich Datentarife abschließen, die jeweils eine Mindestlaufzeit von lediglich sechs Monaten inkludieren. Die Handyflatrate für Einsteiger bietet sich so an, dass drei Favoriten-Seiten jederzeit kostenfrei vom Kunden via Mobiltelefon aufgesucht werden können. Diese Lieblingsseiten lassen sich aus dem Surf & Mail Portal auswählen, welches gerade einen neuen Rundum-Anstrich verpasst bekam. Damit sind die Funktionen und das Design angepasst worden. Außerhalb dieser Handyflatrate, also außerhalb der drei Favoriten-Seiten, zahlt man einen Euro pro MB. Nur Cialis buy noch im Februar zahlt man für diese Handyflatrate über die komplette Laufzeit einen Euro monatlich; wer erst im März bucht, zahlt monatlich zwei Euro. Wer wesentlich öfter mobil im Netz unterwegs ist, der bekommt für zehn Euro monatlich eine Handyflatrate, die Surf-Vergnügen inklusive Handy-Navigation und mobile E-Mail bietet.

Das Surf & Mail Portal steht auch hier als Ausgangspunkt zur Verfügung. Und wer sich dauerhaft im mobilen Netz aufhält, der kann die allumfassende Handyflatrate zum mobilen Surfen nutzen; diese nennt sich Laptop Internet Flat – ist also demzufolge via Notebook nutzbar. Zwanzig Euro zahlt man für diese Flatrate – wer online über BASE oder E-Plus bucht, kann monatlich 2,50 Euro einsparen. Wer eine Netbook-Flatrate für monatlich 40 Euro abschließt, bekommt sogar noch das Samsung Netbook NC10 samt UMTS USB-Stick für nur einen Euro dazu.