mp3.de sorgt einen Monat für gratis Handyflatrate

Dezember 18th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Das Musikportal mp3.de möchte aktuell zum Weihnachtsgeschäft ebenfalls den Markt der mobilen Welt ein wenig auffrischen und bietet daher sein Starterpaket für nur 9,99 Euro an. Bisher hat der Neukunde für dieses Starterset noch 19,95 Euro bezahlt. GTCom arbeitet direkt mit mp3.de zusammen und beide zusammen bieten nun auch eine Handyflatrate über den Netzanbieter E-Plus an. Der generelle Prepaid-Tarif erlaubt es, dass man netzintern für nur fünf Cent pro Gesprächsminuten telefoniert oder eine Textnachricht versendet. In Fremdnetze und auch ins deutsche Festnetz schlägt der Tarif mit zehn Cent pro Gesprächsminute zu Buche. Weder eine Grundgebühr, noch eine Mindestlaufzeit werden erhoben. Die kostenfreie Handyflatrate, die für einen Monat lang gilt, kann noch im Dezember gebucht werden.

Diese Handyflatrate hört auf den Namen mp3.de Flat und kostet nach diesem einen Monat 9,99 Euro. Mit diesem Preis, der sämtliche Gespräche in die eigene Community integriert, ist der Tarif absolut marktüblich. Interessant, aber nicht minder branchenüblich, ist die DoubleFlat, die zum Preis von 14,99 Euro auch noch Gespräche ins deutsche Festnetz kostenfrei erlaubt, allerdings gibt es diese Handyflatrate nicht in der Aktion, dass man sie einen Monat gratis buchen kann. Auch eine Handyflatrate für das mobile Surfen erlaubt der Anbieter, für die man weiterhin 29,99 Euro monatlich zahlt, dafür allerdings unbegrenzt surfen kann. Nimmt man diese Handyflatrate für Daten nicht in Anspruch, so zahlt man 3,9 Cent pro 100 Kilobyte. Zwar bieten viele Discounter mittlerweile Tarife dieser Art an, allerdings schafft mp3.de noch etwas Besonderes: Lädt man 30 Euro oder mehr Buy Cipro auf die Prepaid-Karte, kann man sich einen Song gratis herunterladen.

Simply startet durch

Dezember 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Seit diesem Monat schafft simply eine ganz interessante Aktion: Das Starterset schlägt mit nur 2,95 Euro zu Buche. Kostete selbiges bislang 9,95 Euro, hat der Mobilfunk-Prepaid-Anbieter seinen Einstiegspreis sehr deutlich senken können. Die Handyflatrate für das deutsche Festnetz lässt sich auch ganz einfach hinzu buchen – allerdings nur für jene, die noch in diesem Jahr ihre SIM-Karte aktivieren. Natürlich sind wie immer Sonderrufnummern oder Weiterleitungen aus der Handyflatrate ausgeschlossen. Bei simply hat der Kunde die Qual der Wahl: Entweder, man entscheidet sich für Postpaid – man erhält eine monatliche Rechnung über die entstandenen Kosten – oder man entscheidet sich für Prepaid, bei dem buy doxycycline online man das Gesprächsguthaben auflädt und einfach abtelefoniert. Der Tarif ‚simply-partner‘ lässt die Handyflatrate als Option zu. Der ebenfalls beliebte easy-Tarif schafft einen günstigen Minutenpreis mit seinen 8,5 Cent rund um die Uhr und in alle Netze. Für jede Textnachricht sind die verlangten 15 Cent auch in Ordnung. 25 Cent kostet eine SMS ins deutsche Festnetz. Dieser easy-Tarif lässt allerdings die Handyflatrate nicht zu. Außerhalb der Handyflatrate zahlt man im partner-Tarif drei Cent pro Gesprächsminute – allerdings nur innert der Community.

Alle anderen Netze sowie das deutsche Festnetz schlagen mit 13 Cent pro Minute zu Buche, während jede SMS in diesem Tarif 13 Cent kostet. Die Textnachrichten ins deutsche Festnetz kosten auch im partner-Tarif 25 Cent. Für 12,95 Euro pro Monat lässt sich hier die Handyflatrate hinzu buchen, mit der man netzintern und ins deutsche Festnetz kostenfrei telefoniert. Mit der Handyflatrate bindet man sich an keine Vertragslaufzeiten. Sie gilt einfach so lange, wie das Prepaid-Konto das nötige monatliche Guthaben aufweist.

Tchibo bietet Datenhandyflatrate

Dezember 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Kaffeeösterei Tchibo möchte nun auch auf dem mobilen Markt mitmischen – auf dem mobilen Datenmarkt. Der mittlerweile etablierte Telefonanbieter offeriert nun auch eine Handyflatrate zum mobilen Surfen und nutzt hierfür das Netz von o2. Auch o2 bietet diese Handyflatrate an, allerdings zahlt der Kunde direkt bei o2 komischerweise fünf Euro mehr für diese Handyflatrate. Für 20 Euro kann man mit Tchibo mobil surfen, während o2 für selbiges Angebot 25 Euro verlangt. Während man sich an o2 drei Monate lang vertraglich bindet, bietet Tchibo diese Handyflatrate in der Prepaid-Variante an. Das bedeutet für den Kunden, dass dieser monatlich kündigen kann. Ab monatlich 10 GB wird o2 die Geschwindigkeiten für die Daten Handyflatrate ein wenig einbremsen, was für den Kunden bedeutet, dass dieser lediglich mit einer Bandbreite von 56 kbit/s surfen kann. Mit einer SIM-Karte oder einem USB-Stick wird kann man diese Handyflatrate nutzen. Der USB-Stick wird seit Dezember auch direkt von Tchibo angeboten – für 50 Euro erlaubt selbiger den mobilen Datenzugriff.

Der USB-Stick dient also als Modem für die Handyflatrate zum mobilen Surfen; dieser erlaubt also auch das Surfen via Note- oder Netbook. HSDPA – der UMTS-Beschleuniger – wird hierzulande immer weiter ausgebaut; so will auch die Handyflatrate von Tchibo demnächst HSDPA fähig sein. Sind es bislang lediglich 20 Prozent der Bevölkerung, die den Datenbeschleuniger HSDPA nutzen, so scheint die Anzahl der Nutzer von Woche zu Woche anzusteigen, eben weil buy antibiotics online no prescription das Netz immer weiter ausgebaut wird. Somit kommt die Handyflatrate von Tchibo wohl gerade zum rechten Zeitpunkt. Nutzt die Kaffeeösterei auch das Netz von o2, so sei doch nochmals betont, dass die Handyflatrate für Daten bei Tchibo deutlich günstiger und zu besseren Konditionen zu haben ist, als direkt bei dem Netzbetreiber.

Versatel: DSL-Angebot mit Handyflatrate

Dezember 16th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Der Provider Versatel wartet nun mit einem wirklich spannenden Angebot auf, in welches sich sogar eine Handyflatrate integrieren lassen kann: Nur im Dezember 2008 wird die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 gratis bei jedem DSL-Paket beigefügt. Das bedeutet, dass man sich rund 250 Euro sparen kann, nutzt man dieses Angebot. Dabei erlaubt es Versatel, dass sich der Kunde das DSL-Paket individuell zusammenstellen kann: Basis aller Pakete ist der DSL-Anschluss und eine DSL-Flatrate für 19,90 Euro pro Monat. Hier ist eine Geschwindigkeit von 2.000 KBit/s inkludiert, welche man allerdings gegen Zuzahlung noch entsprechend erhöhen kann. Entweder kann man dazu eine Festnetzflatrate oder aber auch eine Handyflatrate hinzu buchen. Bei der Erhöhung der DSL-Geschwindigkeit auf 6.000 KBit/s zahlt man 2,50 Euro pro Monat mehr. Bis zu 16.000 KBit/s lässt sich die DSL-Geschwindigkeit erhöhen, was einen finanziellen buy antibiotics without prescription Mehraufwand von 7,50 Euro monatlich bedeutet. Einen Euro verlangt Versatel für das ‚FastPath‘; zuzüglich einer einmaligen Bereitstellungsgebühr von zehn Euro.

Die Handyflatrate bekommt man für lediglich 2,50 Euro pro Monat hinzu – allerdings nur bei Bestellungen, die bis einschließlich zum 31. Dezember 2008 eingegangen sind. Diese Handyflatrate erlaubt es, sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz kostenfrei zu führen; Sonderrufnummern sind wie immer aus der Handyflatrate ausgeschlossen. Allerdings bleiben auch die Hardware-Angebote von Versatel spannend: Den WLAN-Router erhält man für monatlich nur 3,50 Euro. Ein WLAN-USB-Stick erlaubt das Surfen auch mobil, diesen erhält man für einmalig 25 Euro. Der besonders gute USB-Stick – der FRITZ!WLAN USB-Stick N – kostet einmalig 49,90 Euro. Mit diesem Angebot macht sich Versatel eindeutig stark für das Weihnachtsgeschäft.

Handyflatrate bei E-Plus mit Vorteil

Dezember 16th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Einkaufen im virtuellen Netz ist für viele bereits zur Selbstverständlichkeit geworden. Was früher der Katalog war, erfüllt heute das Internet bedeutend besser. Der große Vorteil ist die Aktualität. Online-Verkäufer können tagesaktuell Buy Cipro Online auf Anfragen reagieren. Warum soll was in allen Konsumbereichen möglich ist nicht auch bei Handyflatrate möglich sein? Der Handymarkt insgesamt ist rückläufig in Deutschland, da so gut wie jeder ein Handy besitzt. Somit ist es für die Netzbetreiber enorm interessant, sich möglichst viele Kunden zu sichern. Da die Handyflatrate ein extrem umworbener Markt wurde, ist es für den Verbraucher wichtig, sich mit den einzelnen Optionen auseinanderzusetzen. Eine Hilfe ist dabei ebenfalls das Internet, kann man hier doch recht einfach die günstigste Handyflatrate über den Tarifrechner ermitteln. Dennoch ist zu empfehlen, diese Angaben auf Vertragslaufzeit, Guthabenminuten und so weiter nochmals zu prüfen, das heißt, zu kontrollieren, dass nichts vergessen oder übersehen wurde. Speziell das Kleingedruckte sollte nicht völlig ignoriert werden. Empfehlenswert für den Online-Besteller ist das Angebot, das E-Plus jetzt mit seinem Tarif Base Web Edition offeriert.

 Es sieht vor, dass alle Online Bestellungen in Verbindung mit dem Tarif Base Web Edition bei der Handyflatrate der Marke Base von E-Plus ein aktuelles Handy für einen Euro dazu erhalten. Die Handyflatrate Tarif Base Web Edition ist von E-Plus für zehn Euro monatlich zu bekommen. Mit dieser Handyflatrate ist das deutsche Festnetz, E-Plus und das Base Netz abgedeckt. Für die Nutzung allein ins deutsche Festnetz werden diese bereits mit 4,40 Euro abgedeckt. Das Nokia 6131 kann in dieser Vertragskombination für einen Euro dazu erworben werden.