Handyflatrate von 1&1

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Auch im Oktober möchte der DSL Anbieter 1&1 mit seinem Angebot glänzen: Die 1&1 bietet Neukunden ein hohes Startguthaben in Form einer Gutschrift, welche zu jedem DSL Paket angeboten wird. Zusätzlich order medicine online hat man die Möglichkeit, eine wirklich günstige Handyflatrate hinzu zu buchen. Bei der Doppel-Flat 6000 bieten sich dem Neukunden noch im Oktober 100 Euro Startguthaben. Dabei zahlt der Neukunde 29,99 Euro pro Monat und hat dafür den DSL- und Festnetzanschluss sowie die Internet- und Telefonflatrate. Hier wird eine SIM-Karte für die Handyflatrate mitgeliefert – so dies der Kunde wünscht – und für diese fallen einmalig 9,60 Euro an, damit die SIM-Karte freigeschalten wird. Mit in dem Paket enthalten ist die Hardware, also der WLAN Router. Allerdings hat man die Möglichkeit, den neuen 1&1 HomeServer für 29,99 Euro zu erwerben. Zur Doppel-Flat 16000 gibt es den HomeServer gratis dazu. Die Handyflatrate kostet dasselbe und die Grundausstattung entspricht auch dem vorigen Paket, außer dass die Internetflatrate den 16000er-Zugang hat und damit schneller ist.

 Mit einem Zugang zur Online-Videothek Maxdome erwartet den Neukunden 125 Filme; weitere Filme mit Aufpreis. Für dieses Komplettpaket zahlt man monatlich 49,99 Euro und bekommt 200 Euro Startguthaben. Damit schafft es 1&1, das höchste Startguthaben anzubieten, was es für vergleichbare Leistungen je gab – und doppelt so viel Startguthaben, wie im letzten Monat. Menschen mit Kalkül-Gespür mögen überlegen, ob sich das Startguthaben und vielleicht auch das Angebot mit der Handyflatrate im nächsten Monat noch mehr lohnt – aber wer nicht im Oktober zugreift, wird sicherlich leer ausgehen, denn ob eine Verlängerung bis in den November geplant ist, steht noch in den Sternen.

Handyflatrate von flat2flat.de

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Eine Telefonkonferenz zwischen den Mobiltelefonen in Form einer Handyflatrate bietet nun General Connect durch flat2flat.de an. Callingcards waren bislang die einzige Möglichkeit, um die Gesprächskosten beim Telefonieren zu senken – durch flat2flat.de kann das nun anders werden. Denn General Connect schafft es, einen Mix aus Callingcard-Funktion und Telefonkonferenz herzustellen und damit bis zu 100 Prozent der Telefonkosten einzusparen. Eine Art Handyflatrate also, welche allerdings etwas anders funktioniert, als bislang gewohnt. Das bedeutet, dass die Telefonkonferenz nicht mehr im ursprünglichen Sinne genutzt wird, sondern als Handyflatrate. Der Mix der Callingcard und der Telefonkonferenz spart richtig Geld! Dafür hat General Connect den Telefondienst flat2flat.de entwickelt. Haben Mobiltelefonbesitzer auch eine Festnetzflatrate, kann netzübergreifend mit anderen Teilnehmern telefoniert werden – und das kostenfrei. Meistens sind Telefonate in Fremdnetze teuer; unabhängig davon, ob vom Festnetz oder vom Handy telefoniert wird. Nur selten können Menschen mit einer Festnetzflat kostenfrei ins Handynetz telefonieren. Wenn beide Gesprächspartner, was heutzutage die Regel ist, eine Festnetzflatrate besitzen, kommen keine Kosten mehr auf die Gesprächspartner zu. Zeitlich unbegrenzt telefonieren beide kostenfrei miteinander.

Man wählt sich mit dieser Handyflatrate, wie man sie weitestgehend nennen kann, ins Festnetz ein und hat dazu eine Konferenzfunktion, um auf einem Handynetz anzurufen. Eine spezielle Soft- oder Hardware ist dafür nicht nötig. Ein Kunde von flat2flat.de bekommt einen eigenen Konferenzraum mit Festnetzeinwahl. Diese Festnetznummer kann angerufen werden und flat2flat.de leitet den Anruf kostenfrei auf die Handynummer weiter. Der Anruf wird nun vom Empfänger weggedrückt, dieser ruft die Festnetz-Einwahlnummer wieder an und wird mit dem Anrufer verbunden. So telefoniert buy generic drugs online man kostenlos – Handyflatrate in einer neuen Generation.

Neue Handyflatrate von o2 gestartet

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Nachricht, dass o2 eine besondere Handyflatrate liefert, ging in den vergangenen Wochen in den Medien herum – hoch gelobt wurde dieser Tarif meistens. Nun wurde die neue Handyflatrate von o2 gestartet; erfolgreich, wie sich noch anmerken lässt. Dabei bietet der Netzbetreiber eine Handyflatrate mit nur sechs Monaten Laufzeit an – eine ideale Möglichkeit für jene Menschen, die sich nicht an die branchenüblichen 24 Monate Vertragslaufzeit binden wollen. Wer weiß, ob es nicht in einem halben Jahr wieder bessere Tarife für die Handyflatrate gibt? Vielen Menschen ist eine lang andauernde Vertragslaufzeit bei der Handyflatrate genau deshalb so unsympathisch – o2 schafft es mit seinem neuen Angebot, hier anzusetzen. Für monatlich nur 15 Euro erhält der Kunde 100 Freiminuten pro Monat in das deutsche Festnetz und das o2-Netz. Neben dieser Handyflatrate kam weiterhin ein neuer Tarif, der Inklusiv-Paket-100-Tarif, ebenfalls von o2 und ebenfalls für 15 Euro pro Monat, auf den Markt. Hier erhält man 100 Freiminuten für alle Handynetze und in das deutsche Festnetz.

Nun kommt der aufmerksame Leser an dieser Stelle nicht umhin, sich zu fragen, warum man das erste Paket für 15 Euro buchen sollte, wenn scheinbar das zweite Paket der Handyflatrate für denselben Preis das Telefonieren in alle Netze erlaubt. Der Unterschied liegt in der Vertragslaufzeit: So wird für den ersten Tarif die Vertragslaufzeit bei nur sechs Monaten angesetzt, die zweite Handyflatrate hat die branchenübliche Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Wieder gleich sind beide Tarife, wenn die 100 Freiminuten verbraucht sind oder bei der ersten Variante in Fremdnetze telefoniert buy prescription drugs with no prescription wird: 19 Cent werden pro Gesprächsminute und Textnachricht berechnet.

simply Handyflatrate

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

simply‘ – so nennt sich die Billig-Marke von Victorvox. Wer noch im Oktober bei simply Kunde wird, erhält ein spannendes Angebot für die Handyflatrate: Das Starterset, welches man für derzeit nur 4,95 Euro anstelle prescription drugs online without a prescription der sonst üblichen 9,95 Euro käuflich erwerben kann, enthält ganze drei Monate den Gratis-Zugang ins deutsche Festnetz. Das gilt nicht nur für den Tarif ‚partner‘, sondern auch für den Tarif ‚easy‘ von simply. Somit ist die Handyflatrate in das deutsche Festnetz für einen Einstiegspreis von nur 4,95 Euro ansonsten gratis. Normalerweise schlagen Telefonate ins deutsche Festnetz und in alle anderen Handynetze 13 Cent pro Gesprächsminute und auch für jede Textnachricht zahlt man 13 Cent. Im ‚easy‘-Tarif werden die Gespräche nach der Handyflatrate preisgünstiger: Mit 8,5 Cent pro Gesprächsminute werden Telefonate richtig günstig. Der Tarif ist für jene geeignet, die nur selten eine Textnachricht versenden, denn diese schlägt in dem Tarif mit 15 Cent pro SMS zu Buche.

Mit zwei verschiedenen Abrechnungstarifen hat ‚simply‘ wirklich clever gehandelt: Die Prepaid-Variante ist allseits bekannt: Man kauft die Prepaid-Karte für einen bestimmten Wert und kann dann abtelefonieren. Allerdings gibt es auch die Postpaid-Möglichkeit, bei der der Kunde monatlich einfach telefoniert und SMS sendet. Am Monatsende kommt eine Rechnung, die vom Bankkonto abgebucht wird. Ohne Vertragslaufzeiten und ohne monatliche Grundgebühren. Telefoniert man zwei Monate in Folge gar nicht, so werden Kosten in Höhe von 1,79 Euro in Rechnung gestellt. Auch eine Handyflatrate wird angeboten: Für 12,95 Euro monatlich kann man kostenfrei ins deutsche Festnetz telefonieren; wie oben erwähnt, ist die Handyflatrate aktuell für drei Monate im Starterset enthalten.

Eingeschränkte Handyflatrate bei vodafone und o2

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Diverse Anbieter offerieren innerhalb der Handyflatrate Zusatzdienste, wie etwa Sprach-Chatlines, Calling-Card-Einwahlen oder Internetradio-Programme. Allerdings sorgte besonders o2 in der Vergangenheit immer wieder für negative Schlagzeilen, weil diese Dienste eingeschränkt wurden. Konkurrenz-Anbieter reagieren und bieten den jeweiligen Kunden neue Einwahlnummern. Nun wird allerdings berichtet, dass o2 die Festnetznummern bereits in Frankfurt am Main limitiert hätte. Neben o2 reagiert auch E-Plus genauso. Einwahlnummern werden von den Netzbetreibern einfach gesperrt. Hört der Kunde der beiden Netzbetreiber, dass die Nummer nicht erreichbar ist, steht diese wahrscheinlich auf der Liste der gesperrten Rufnummern. Auch vodafone fällt aktuell dabei auf, dass die Telefonate der Kunden, die über die Handyflatrate in Chat-Systeme führen, verhindert werden sollen. Dabei muss die Handyflatrate der Kunden oft über mehrere Stunden dafür herhalten, in die Chat-Systeme zu telefonieren. Vodafone unterbricht nun nach etwa 50 Gesprächsminuten den Chat einfach. Für Telefonate, die durch die Handyflatrate ins deutsche Festnetz buy amoxicillin gehen, werden solche Unterbrechungen allerdings nicht stattfinden.

Während also andere Netzbetreiber dazu übergehen, Gespräche in solche Chat-Systeme über die Handyflatrate gänzlich zu unterbinden, unterbricht vodafone das Gespräch lediglich nach 50 Minuten. Eine erneute Einwahl über die Handyflatrate ist dennoch problemlos und in direktem Anschluss möglich. Durch die Handyflatrate werden solche Chats ermöglicht, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen – ein bedeutender Wettbewerbs-Vorteil also, den vodafone für sich zu nutzen weiß. T-Mobile wird derzeit keine Einschränkungen ausüben und auch keine Nummern aus der Handyflatrate sperren. Allerdings unterbricht die T-Mobile, die Telekom-Tochter, generell Telefonate, die über 120 Minuten gehen. Ganz unabhängig davon, ob mit der Handyflatrate ins Mobilfunk-, ins Festnetz oder in Chat-Systeme telefoniert wird.