Erleichternde Kaufentscheidung bei Handyflatrate

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Konzept & Analyse – ein Nürnberger Marktforschungsunternehmen – schaffte es mit seiner Umfrage, die Kaufentscheidung für die Handyflatrate aufzuschlüsseln. Dabei überraschen die Ergebnisse: Es ging darum, herauszufinden, wodurch sich Kunden überzeugen lassen, einen Vertrag abzuschließen; insbesondere gingen die Beobachtung in Richtung Handyflatrate. Knappe 40 Prozent gaben an, dass weniger die Preise, als eher die Marke und das Design des angebotenen Handys ausschlaggebend für den Kauf seien. Bei etwas über 30 Prozent war die technische Ausstattung das Entscheidungskriterium für oder gegen einen Vertrag – wobei diese 30 Prozent hauptsächlich aus Männern bestanden. Interessant zu beobachten, dass sich hauptsächlich weibliche Personen für oder gegen eine Handyflatrate mit Handy entscheiden, wenn sie Design und Marke betrachten. Etwa 16 Prozent der befragten gaben an, dass der Preis das entscheidende Kriterium sei.Überraschend; so ist doch die Preisdiskussion eine nicht enden wollende. Das bedeutet nun für die Netzbetreiber, dass sie sich wohl eher mit jenen Handyherstellern zusammentun, die gerade hoch im Kurs gehandelt werden. Dabei scheint der Preis für die Handyflatrate wirklich wenig zu interessieren; Marke und Design sowie die technische Ausstattung regt die meisten Verbraucher zum kaufen an. Auch die Erreichbarkeit, prescription online also eine gute Netzausstattung, ist für viele wichtig, sodass sich die meisten aktuell aus Skepsis doch weniger für Discounter-Angebote der Handyflatrate entscheiden. Wenngleich die Discounter die gängigen Netzbetreiber als Partner haben, sind die Menschen skeptisch. Und hier gibt es keine Angebote für die Handyflatrate, die ein Mobiltelefon inkludieren, sodass die Netzbetreiber als Partner der Handyhersteller wohl noch eine Weile die Nase im Verkauf vorne haben werden.

Chaos bei E-Plus

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Base-Web-Edition bietet den Kunden eine äußerst günstige Handyflatrate für monatlich zehn Euro an, Verbindung zur eigenen Mailbox inklusive. Für die netzinternen Gespräche und ins deutsche Festnetz steht diese Handyflatrate bereit, in die anderen Mobilfunknetze telefoniert man mit immerhin 29 Cent/Minute. Kunden, die den Tarif Base 2 oder Base 5 gebucht hatten, gingen von dem Preis 19 Cent pro SMS aus. Recht erstaunt war man, als Base auf seiner Homepage auch hier den Preis von 29 Cent anzeigte. Beim Base 1 Tarif sind für die Handyflatrate 15,00 Euro monatlich fällig, wobei hier aber nur die Gespräche ins deutsche Festnetz abgedeckt sind, dafür gibt es 60 Freiminuten in die Handynetze, die eigene Mailbox ist ebenfalls enthalten. Dieses Modell wird auf Nachfrage eingerichtet, in den Angebotsübersichten auf der Base-Homepage ist es nicht mehr enthalten. Der seit längerem beworbene Aktionstarif „Web-Edition“ ist zwar fünf Euro günstiger, als canada pharmacy der nicht mehr vermarktete Base 1 Tarif, dafür gibt es aber keine Freiminuten für Telefonate in andere Mobilfunknetze. Eine Kurzmitteilung schlägt bei Base 1 mit 19 Cent, bei der „Web-Edition“ mit 29 Cent zu Buche.Der Vorteil der Web-Edition ist, dass die Handyflatrate eben die netzinternen Gespräche einbezieht. Man kann sich des Eindruckes nicht erwehren, dass die Verantwortlichen bei E-Plus eventuell von ihren vielen verschiedenen Modellen kurzzeitig selber etwas verwirrt waren, sodass dadurch ein falscher SMS-Preis für Base 2 und Base 5 auf der eigenen Homepage erschien. Mittlerweile wurde dieses Missgeschick nicht nur wieder richtig gestellt, sondern auch den Kunden, die ihren Vertrag während der falschen Preisangabe abschlossen, der niedrigere SMS-Preis zugesichert.

Handyflatrate günstig auch für Sonderrufnummern?

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Schließt man eine Handyflatrate jedweder Art ab, wird man in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen immer wieder lesen, dass sämtliche Sonderrufnummern gänzlich aus dieser gebuchten Handyflatrate ausgeschlossen sind. Das bedeutet, dass man die teuren Kosten für die Sonderrufnummern zusätzlich zu tragen hat und diese nicht in die Handyflatrate einbezogen werden können. purchase drugs online Das ist äußerst ärgerlich, weil kaum jemand irgendwann umhin kommen wird, diese Sonderrufnummern anzuwählen. Wahrscheinlich wird es in den meisten Fällen der Support des Netzbetreibers oder Handyherstellers sein, der es nötig macht, die Sonderrufnummern anzuwählen. Um die 2,85 Euro für die erste Gesprächsminute kann man durchaus rechnen – das ist keine Seltenheit für Sonderrufnummern – und keine Handyflatrate integriert dieses teure, aber notwendige Übel! Gerade jene Telefonnummern, die die Vorwahl 01377 haben, sind richtig teuer. Allerdings scheint es Abhilfe zu geben: Der Anbieter Darmstädter General Connect GmbH hat Flat2Flat, einen Handydienst, ins Leben gerufen. Noch ist dieser Handydienst, der das mobile Leben nicht nur vereinfachen, sondern insbesondere vergünstigen kann, hierzulande recht unbekannt, allerdings dürfte sich dieser Bekanntheitsgrad mit dem Service für Sonderrufnummern schnell erhöhen.Mit Flat2Flat ist es möglich, die teuren Sonderrufnummern aus der Handyflatrate für nur sechs Cent pro Gesprächsminute anzurufen. Normalerweise sind hier durchschnittliche Gebühren von 69 Cent pro Minute Gang und Gäbe. Flat2Flat reduziert diese Regel um 63 Cent! Das ist beachtlich. Ein Einzelnachweis für die geführten Gespräche, aber auch erst einmal der Dienst an sich, kann auf der Webpräsenz von Flat2Flat näher nachgelesen und gebucht werden. Ein Startguthaben ist auch noch integriert – wirklich eine sinnvolle Lösung, teuren Sonderrufnummern abzuschwören.

Neue Handyflatrate von o2

November 18th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die Handyflatrate ist mittlerweile die beliebteste Vertragsart – nur war es bislang ärgerlich für viele Verbraucher, dass die branchenübliche Mindestvertragslaufzeit zwei Jahre lang war. O2 hat hier eindeutig eine Marktlücke erkannt und bietet nun eine Handyflatrate mit nur sechs Monaten Laufzeit an. Für nur 15 Euro pro Monat kann man diese Handyflatrate buchen. Dabei telefoniert man nicht nur kostenfrei in das deutsche Festnetz, sondern auch in das Netz von o2. Wenn verfügbar, lässt sich auch noch die Homezone dazu wählen. Somit kann man auch zu Festnetzkonditionen angerufen werden, wenn man sich in der Homezone bewegt. Der Anschlusspreis von einmalig 25 Euro ist auch absolut tragbar, bedenkt man, dass die bisher so langwierigen Vertragslaufzeit für die Handyflatrate entfallen. Außerhalb der Handyflatrate, also in alle Fremdnetze, telefoniert man für 19 Cent pro Gesprächsminute – dies liegt im marktüblichen Rahmen und ist somit absolut akzeptabel.

Wenn man innerhalb der Kündigungsfrist von einem Monat den Vertrag kündigt, kann man nach sechs Monaten bereits eine neue Handyflatrate abschließen. Verzichtet man auf die Kündigung, verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere drei Monate. Auch hierbei beträgt die Kündigungsfrist dann einen Monat zum Vertragslaufzeitende. Möchte man diese Handyflatrate nutzen und dazu eines der neuesten Handys dazu bekommen, so zahlt man im Monat 30 Euro und die Vertragslaufzeit verlängert sich auf die branchenüblichen 24 Monate. Die günstige Handyflatrate mit nur sechs Monaten Laufzeit ist also nur ohne Handy zu buchen. Das Angebot nennt sich o2 cheap drugs no prescription Genion-L-Spezial und kann entweder online auf der Internetpräsenz von o2 gebucht werden.



o2

Handyflatrate mit Navigation

November 3rd, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Handyflatrate ist nicht gleich Handyflatrate – dies hat sich nun auch die T-Mobile gedacht und deshalb eine ganz besondere Handyflatrate ins Leben gerufen: Die ‚NaviGate-Flatrate‘ ermöglicht dem Nutzer via Handy oder Handheld eine Routenabfrage. Normalerweise kostet die navigierende Handyflatrate 9,95 Euro pro Monat, allerdings gilt noch bis zum Ende des Jahres ein Sonderpreis von 4,95 Euro monatlich. So können die Anwender erst einmal testen, ob ihnen diese Handyflatrate zusagt – eine gute Sache. Dabei gilt der Stichtag, der 31.12.2008, so, dass alle sparen, die ihre Bestellung bis zu diesem Zeitpunkt an den Provider abgegeben haben. Um diese Handyflatrate zu nutzen, muss man entweder bei der T-Mobile Kunde sein oder aber werden; es handelt sich also um einen Zusatzdienst zu den üblichen T-Mobile Verträgen. Im In- und im Ausland können die Routen abgefragt werden; die GPRS-Daten werden dabei mit übertragen.

Zu sämtlichen Relax-Tarifen, Basix-Tarifen, Max Tarifen, CombiCard Relax, web’n’walk Connect und zu web’n’walk Plus on line pharmacies kann die Handyflatrate hinzu gebucht werden. Wer sich als Bestandskunde für die Navigation interessiert, hat die Möglichkeit, sich diese Option über die 2202 freischalten zu lassen. Erst beim Gespräch mit einem persönlichen Berater fallen für diese Gespräche Kosten an; für Vertrags-Kunden sind diese günstiger, für Xtra-Card-Kunden kostet das Gespräch 69 Cent pro Gesprächsminute. Mit einer dreimonatigen Vertragslaufzeit ist das Angebot durchaus akzeptabel. Für Bestellungen bis Jahresende gilt in jedem dieser drei Monate der Aktionspreis von 4,95 Euro. Ab dem vierten Monat zahlt man 9,95 Euro. Bis einen Tag vor Ablauf der dreimonatigen Laufzeit kann man die Handyflatrate kündigen; anschließend hat man monatliche Kündigungsfristen.