Startschuss für regionale Handyflatrate

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Was es auf vielen anderen Gebieten bereits gibt, hält nun auch im Handyflatrate Bereich Einzug. Vorreiter ist hier die Ostwestfalen–Lippe Region. Das Vodafone-Netz nutzt dafür, im Zusammenwirken mit der Monconta GmbH, die Firma Bitel. Das Besondere ist, dass auf dem eigens eingerichteten Mobilportal Informationen und News aus der Region tagesaktuell abgerufen werden können. Die brandheißen und wichtigsten Brancheninformationen der „Neue Westfälische“ Tageszeitung aus Politik und Wirtschaft sind ebenso enthalten, wie die Sportergebnisse. Natürlich ist in diesem Tarif auch eine buying medicine online Handyflatrate enthalten. Die Veranstaltungstipps beispielsweise können damit nach interessanten Freizeitunternehmungen abgesucht werden. Das Angebot wird abgerundet mit aktuellen Wettervorhersagen und anderen nützlichen Diensten. Die Handyflatrate ist im monatlichen Grundpreis von 12,95 Euro enthalten. Mit dieser telefoniert man kostenfrei ins deutsche Festnetz.Die Gespräche in andere Mobilfunknetze werden mit 13 Cent/Minute abgerechnet, die SMS mit 15 Cent. Das auf den Markt gebrachte Starterpaket „Bitel-mobil Starterset“ ist bereits für 19,95 Euro erhältlich. Bei Vergleichen dieser Handyflatrate mit anderen fällt zwar auf, dass es Angebote von Handyflatrates ins deutsche Festnetz für 9,95 Euro im Monat gibt, dafür sind bei solchen Angeboten aber die Gespräche in andere Mobilfunknetze entschieden teurer. Der günstige Minutenpreis von 13 Cent pro Minute macht die drei Euro höhere Grundgebühr, die nur einmal im Monat zu Buche schlägt, schnell wieder wett. Alle Kunden, die oftmals schon von Berufs wegen auf aktuellstem Informationsstand sein müssen, ist das regionale Angebot durchaus lohnenswert. Und sicherlich wird diese Entwicklung der regionalen Anbieter weiter vorangetrieben, sodass es die auch bald für weitere Regionen geben wird.

Vertragseinschränkungen bei T-Mobile

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Beschränkungen des T-Mobile-Tarifs web’n‘walk (Handyflatrate für Daten) wurden von offizieller Seite bestätigt. Seit Wochen gab es Gerüchte, die einige Verbraucher verunsichert hatten. Jetzt wurden einige Unsicherheiten klargestellt. Und es muss einmal mehr bemerkt werden, dass es den großen Netzbetreiber, auch wenn es um die Handyflatrate geht, oftmals nicht unbedingt um Kundenzufriedenheit geht. Denn mit dieser Aktion liegt es auf der Hand, dass T-Mobile den Umsatz für den Erwerb, sprich Kauf des iPhones in seinen Shops, einstreichen möchte, wenn der T-Mobile Complete-Tarif gewählt wird. Die Frage nach der rechtlichen shop drugs Unbedenklichkeit einer solchen Maßnahme ist noch nicht geklärt. Von einigen Seiten wurden Bedenken ob der Zulässigkeit einer derartigen Beschränkung geäußert. Wie T-Mobile fremde Endgeräte eindeutig erkennen und dann die Verbindungen verwehren kann, ist die große Frage, die sich nicht nur Datenschützer, sondern vor allem die betroffenen Verbraucher stellen. Seitens T-Mobile wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Beschränkung der web’n‘walk Handyflatrate nicht nur für alle Apple-Smartphones, sondern auch für Blackberry und Sidekick gelten, wenn diese nicht über einen Complete-Tarif verfügen.Interessiert man sich für den web’n‘walk Handyflatrate Tarif, muss man wissen, dass ein T-Mobile–Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von sechs Monaten notwendig ist. Bestehende T-Mobile-Verträge, die noch eine Restlaufzeit von sechs Monaten haben, können diese Option hinzu buchen. Die Nutzer können damit im T-Mobile-Deutschland-Netz surfen, das heißt konkret auf allen http- und https-Webseiten. Dieser Service ist für 14,95 Euro monatlich zu buchen. Bei bestehenden Paketen von mindestens 24,95 Euro monatlich senkt sich der Monatspreis für die web’n‘walk Handyflatrate auf 9,95 Euro, gültig voraussichtlich bis 30.01.2009.

Penny-Mobil Angebot für Vieltelefonierer maßgeschneidert

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Wie in fast allen Ländern telefonieren die meisten Bundesbürger eher viel als wenig. Die Netzbetreiber haben sich auf diese Anforderungen bereits sehr gut eingestellt. So verwundert es nicht, dass jede Woche neue Super-Angebote wie Pilze aus dem Boden schießen. Nicht order drugs online wenige Verbraucher sind aufgrund der Angebotsmenge verunsichert, welches für sie das eigentlich richtige sei. Der Wunsch nach der Handyflatrate ist dabei verständlich, denn gerade die Vieltelefonierer profitieren davon. Bei der Handyflatrate fällt das lästige kontrollierend nach der Uhr schauen weg, man kann seinem Gegenüber nach Herzenslust alle Neuigkeiten mitteilen, ohne unter Zeitdruck wegen der Kosten zu stehen. Gerade für diese Mitteilungsbedürftigen kommt der „Penny-Mobil-Easy“ Tarif wie gerufen. In diesem Tarif kosten die Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze günstige neun Cent/Minute, ebenso die Telefonate ins deutsche Festnetz (außer Sondernummern).Und auch eine SMS wird mit diesem einheitlichen Preis von neun Cent abgerechnet, womit sich das doch recht gute Angebot von der Konkurrenz abhebt. Um aber das zeitlose Telefonieren richtig ausnutzen zu können, ist das zusätzliche Buchen der Handyflatrate empfehlenswert. Für 14,99 Euro wird damit ins deutsche Festnetz und innerhalb der Penny-Community kostenlos und zeitlich unbegrenzt telefoniert. Dieser „Partner“-Tarif ist für 30 Tage gültig, wird aber erst bei Buchung auf dem Guthabenkonto aktiviert. Mit der „Penny-Mobil-Karte“ geht man keine langen Vertragslaufzeiten ein, man ist jederzeit frei in seinen Entscheidungen, da es keine monatliche Grundgebühr, keine Mindestgebühr und keine Vertragsbindung gibt. Die einfache Handhabung der Handyflatrate gewährleistet auch bei dieser Option die freie Entscheidung nach 30 Tagen, inwieweit das Angebot weiterhin genutzt wird.

Handyflatrate mit Spielkonsole

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Versatel spielt Weihnachtsmann: Bis Ende dieses Jahres ist es Neukunden, aber auch Bestandskunden von Versatel möglich, bei einem Aktionsangebot für die Handyflatrate kräftig zu sparen! Die Weihnachtsgeschenke von Versatel können auch gerne von Weihnachtskonsum-geplagten Eltern an ihre Sprösslinge weiterverteilt werden, denn Versatel verschenkt derzeit mit dem Buchen einer Handyflatrate Spielkonsolen. Handys stehen sowieso ganz oben auf der Weihnachtswunschliste – schließlich ist auch der Weihnachtsmann im Laufe der Jahrzehnte mit dem neuesten technischen Stand vertraut. Dementsprechend ist es durchaus eine Überlegung wert, sich die Anschaffung der Versatel Handyflatrate für Weihnachten durch den Kopf gehen zu lassen – inklusive einem Handy und einer Spielkonsole. Wer sich noch in diesem Jahr für die Festnetz- und DSL-Produkte von Versatel entscheidet, kann dies mit der neuen Handyflatrate von Versatel verbinden und so auch günstig mobil telefonieren. offshore pharmacies Die Spielkonsole Nintendo Wii – immerhin im Wert von 250 Euro – packt Versatel einfach oben drauf! Dieses Angebot ist bis Jahresende in allen Partnershops von Versatel erhältlich; der Fachhandel bietet allerdings eine Alternative an: Die Spielkonsole Nintendo DS gibt es in allen Fachmärkten, die nicht direkter Partnershop von Versatel sind, kostenfrei oben drauf.Clever kombiniert mit den DSL- und Festnetzprodukten sowie einer Handyflatrate startet man günstig und verspielt ins neue Jahr. Als weiteres ‚Weihnachtsschmankerl‘ wird die Handyflatrate anstelle der sonst üblichen 7,50 Euro monatlich bis einschließlich Dezember 2008 noch für nur 2,50 Euro monatlich angeboten – und dieser sensationelle Preis gilt während der kompletten Vertragslaufzeit der Handyflatrate über die branchenüblichen 24 Monate! Weihnachten ist gerettet – zumindest die Geschenke für die Kinder sind ausgesucht.

Festnetzanschluss oder Handyflatrate?

November 29th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

In Zeiten, in denen man eine Handyflatrate für zehn Euro bekommt, ist es fraglich, ob man überhaupt noch einen Festnetzanschluss braucht. Einzig die Tatsache, dass die wenigsten Menschen gerne auf dem Handy anrufen, weil hier doch noch immense Kosten entstehen, könnte ein Pluspunkt für die Festnetznummer sein. Toll, wenn man eine Handyflatrate hat, schade, wenn niemand ob der hohen Kosten anruft, und absolut unverständlich, online prescription medications dass man es heutzutage scheinbar nicht schafft, die Kosten für Telefonate auf das Handy drastisch zu reduzieren! Man kann durch die Handyflatrate wirklich günstig telefonieren – entweder nur ins deutsche Festnetz und netzintern oder aber sogar in alle Netze – allerdings sitzt man dann einsam zu Hause und bekommt nie einen Anruf, weil Gespräche vom Festnetz ins Handynetz doch noch um die 50 Cent pro Gesprächsminute kosten! Nun schaltet sich in diese Diskussion die Bundesnetzagentur ein, die es geradezu beschämend findet, dass man zwar auf den Festnetzanschluss verzichten könnte, telefoniert man doch so günstig aus der Handyflatrate, dass man allerdings kaum angerufen wird, weil die Gespräche auf das Handy so überteuert sind.Wenn Gespräche von Handy zu Handy so günstig sind, sei es ein Paradoxon, dass Gespräche vom Festnetz ins Handynetz solche Unsummen verschlingen würden. Auch die Europäische Union in Brüssel erkennt und kritisiert diese Situation. Der tatsächliche Preis läge bei etwa einem bis höchstens zwei Cent – warum würden die extrem hohen Preise berechnet? Der Markt müsse reguliert werden. Bis dies geschehen ist, lässt sich auf einen Festnetzanschluss verzichten, wenn man eine Handyflatrate mit Zuhause-Option oder ‚Home-Zone‘ bucht.