1&1 bietet weiterhin auch die Handyflatrate

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Der Oktober wird zum puren Genuss mit der 1&1, denn durch ein Startguthaben von bis zu 200 Euro kann man hier richtig sparen! Bislang hat sich die 1&1 mit einem Startguthaben von 100 Euro probiert – mittlerweile ist diese Summe bedeutend angestiegen. Dabei möchte 1&1 weiterhin auf die Hardware-Kosten verzichten, sodass diese nach wie vor kostenfrei angeboten wird – sowohl beim Komlettpaket DSL 16000, als auch beim 1&1 HomeServer. Für 29,99 Euro pro Monat ist order drugs without prescription weiterhin das 1&1 Doppel-Flat 6000 Komplett-Paket zu erwerben, bei dem natürlich der DSL-Anschluss, die DSL Flatrate, der Telefonanschluss und die Telefon-Flatrate für alle Gespräche ins deutsche Festnetz inkludiert ist. Für dieses Paket kann eine Handyflatrate mit bestellt werden. Eine SIM-Karte wird für die Handyflatrate geliefert, die die Festnetz-Flatrate einfach auch auf das Handy überträgt. Das Angebot wird gesteigert, wenn man bereit ist, 34,99 Euro monatlich auszugeben.Der Startbonus erhöht sich auf 150 Euro – und auch die DSL-Geschwindigkeit erhöht sich auf 16000. Der 1&1 HomeServer ist ebenfalls inkludiert, während dieser bei der 6000-Variante für einmalige 29,99 Euro feilgeboten wird. Neu im Angebot ist die 16000 1&1 Family-Flat für 49,99 Euro monatlich. Nicht nur eine Handyflatrate ist hierbei inklusive, sondern bis zu vier Handyflatrates! Mit diesem Angebot einer Handyflatrate können Freunde oder Familienmitglieder untereinander kostenfrei telefonieren. Außerdem hat man freien Zugriff auf eine Datenbank von 12.000 Filmen aus der Online-Videothek Maxdome. Hier erhält man als Startguthaben 200 Euro. Wer Internet-Filme und –Musik direkt auf den Fernseher oder die Musikanlage übertragen möchte, kann für 49 Euro die 1&1 MediaCenter-Box erwerben.

blauworld bietet neue Services

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

‚blau.de‘ konnte sich mit seinem Prepaid- und Handyflatrate Angebot längst etablieren. blau.de gehört zur Blau Mobilfunk GmbH und hat eine kleine Schwester bekommen: Die Marke blauworld. Diese bietet weder Handyflatrate, noch Prepaid-Tarife, wie blau.de, sondern richtet sich an jene Nutzer, die häufig Auslandsgespräche führen. Eine Handyflatrate für das Ausland bietet blauworld nicht an, allerdings einen Prepaid-Tarif, der sich sehen lassen kann: Für Gespräche nach Polen oder China zahlt man fünf Cent pro Gesprächsminute, in die Türkei 7,9 Cent und nach Russland acht Cent pro Minute. Gespräche, die sich nach Japan oder in die USA richten, schlagen mit neun Cent zu Buche – ein akzeptabler Mobilfunkpreis! Über 100 Ziele kann man über blauworld vergünstigt anrufen, wobei die Festnetzgespräche in die angebotenen Zielländer eine Gebühr in Höhe von 29 Cent pro Gesprächsminute nicht übersteigen. Mit 99 Cent pro Minute ist Kuba die einzige Ausnahme.Die Festnetzgespräche liegen im Durchschnitt bei lediglich neun Cent pro Minute. Wer viel und lange ins Ausland telefoniert, sollte sich die Anschaffung der blauworld-Karte durchaus einmal durch den Kopf online prescriptions gehen lassen. Auch für Firmen mit ausländischen Außendienstmitarbeitern eine interessante Alternative. Hinzu kommt allerdings pro Verbindung ins Ausland ein Verbindungsentgelt von 15 Cent. Die Karte kann natürlich auch im Inland benutzt werden; man zahlt allerdings hier in alle Mobilfunknetze 15 Cent pro Minute. Sämtliche Minutenpreise gelten auch pro Textnachricht. Für das Starterset werden einmalig 19,95 Euro fällig – inklusive einem Startguthaben von zehn Euro. Wer im Oktober noch einsteigt und nochmals 15 Euro auflädt, erhält erneut einen Bonus von zehn Euro.

Callmobile bietet Handyflatrate Aktion

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Die TALKLINE hat ‚Callmobile‘ vor einiger Zeit erfolgreich in die Discounter integriert. Nach dem erfolgreichen Start der Handyflatrate soll die Aktion verlängert werden. Auch im Oktober haben Neukunden die Möglichkeit, die Handyflatrate von Callmobile für die ersten drei Monate für 14,95 Euro zu buchen. Mit der Handyflatrate wird netzintern und ins deutsche Festnetz gratis telefoniert. Als Startpreis werden für einmalig 14,95 Euro fällig und die ersten drei Monate zahlt man für die eben erwähnten Gespräche keinen Cent. Bis zum Ende der drei Monate hat man die Möglichkeit, die Handyflatrate wieder zu kündigen. Geschieht dies nicht, zahlt man ab dem vierten Monat 14,95 Euro. Mit einer allmonatlichen Kündigungsfrist von einem Monat ist die Handyflatrate äußerst flexibel.Für fünf Euro inklusive einem Startguthaben von ebenfalls fünf Euro ist das Starterset im ‚clever-3‘-Tarif zu erwerben. Außerhalb der Handyflatrate zahlt man drei Cent pro Gesprächsminute netzintern; andere Netze, die Mailbox-Abfrage und das deutsche Festnetz schlagen in diesem Tarif ohne Handyflatrate mit 13 Cent pro Gesprächsminute zu Buche. Für jede Textnachricht werden 12 Cent fällig. Weiterhin bietet Callmobile auch den ‚clever-9‘-Tarif. Für 9,95 Euro erhält man das Starterset mit zehn Euro Startguthaben. Ins deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze telefoniert man für neun Cent pro Gesprächsminute und Textnachrichten werden ebenfalls in alle Netze für neun Cent versandt. Mit beiden Tarifen kann man die Handyflatrate und das verlängerte Angebot kombinieren. Auch die Wechselhilfe in Höhe von zehn Euro wird auf den Oktober verlängert. Hierfür ist es nötig, buy antibiotics online die bestehende Mobilfunknummer zum neuen Tarif mitnehmen zu wollen.

Handyflatrate zeigt den richtigen Weg

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

T-Mobile bietet eine Handyflatrate, die im wahrsten Sinne des Wortes wegweisend ist! Mit der ‚NaviGate-Flatrate‘ ist es möglich, per Handy und Handheld eine Routenabfrage zu starten. Die dazugehörige Handyflatrate kostet regulär 9,95 Euro. Durch eine Werbeaktion können Kunden sparen und zahlen für die richtungsweisende Handyflatrate nur 4,95 Euro pro Monat. Alle Bestellungen, die bis zum 31. Dezember 2008 entgegengenommen werden, können dieses Angebot nutzen. Dabei ist die NaviGate-Flatrate zu bestehenden Verträgen zubuchbar, kann aber natürlich auch für Neukunden der T-Mobile genutzt werden. Sowohl im Inland, als auch im Ausland kann man die Routenabfrage inklusive der GPRS-Daten nutzen. Die Handyflatrate für die Navigation ist für folgende Tarife buchbar: Alle Relax-Tarife, Basix-Tarife, Max Tarife, CombiCard Relax, web’n’walk Connect und web’n’walk Plus. Als Vertragskunde lässt man sich die Handyflatrate unter der 2202 freischalten, als Prepaid-Kunde wählt man ebenfalls diese Kurzwahl. Die sprachgesteuerten Elemente sind hierbei ebenfalls kostenfrei, ab der Weiterleitung werden Gebühren verlangt.Die Handyflatrate zur Navigation beinhaltet buy antibiotics eine dreimonatige Mindestvertragslaufzeit. Für alle drei Monate gilt der Sonderpreis von 4,95 Euro. Hat man die Handyflatrate dann nicht gekündigt und möchte sie weiter nutzen, zahlt man ab dem vierten Monat die regulären 9,95 Euro. Während der dreimonatigen Testzeit lässt sich die Handyflatrate bis zu einem Tag vor Vertragsende kündigen, anschließend muss man eine Kündigungsfrist von einem Monat einhalten. Vorausgesetzt wird für die Handyflatrate natürlich, dass man ein GPS-fähiges Handy benutzt. T-Mobile bietet auch die nötigen GPS-Empfänger an; wie das Nokia LD 3 W. Welche Handys für die Handyflatrate tauglich sind, erfährt man bei T-Mobile.

Musikalische Handyflatrate powert gegen Apple

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Gleich in zweifacher Hinsicht wird die Lage für Apple immer angespannter: Zum einen möchte der Mobilfunk-Gigant Nokia mit einem Konkurrenz-Handy zum iPhone trumpfen, zum anderen wird auch iTunes durch Nokia angegriffen. iTunes gehört derzeit zum dominierenden Anbieter des mobilen Musiksektors, allerdings sorgt Nokia für zitternde Entwickler bei Apple. Mit der Handyflatrate ‚Comes with Music‘ startet der finnische Riese nun einen Frontalangriff auf Apple. Ein unausgesprochener Codex in der musikalischen Handyflatrate war bislang, dass sämtliche musikalischen Daten mit Auslaufen der Handyflatrate nicht mehr abspielbar sind – auch diesen Codex wagt Nokia voraussichtlich zu brechen. ‚Comes with Music‘ – übrigens das erste Dienstleistungsangebot von Nokia – soll dafür sorgen, dass die Songs auch nach der 12-monatlichen Vertragslaufzeit der Handyflatrate weiter abspielbar bleiben. Nokia trumpft also kräftig auf! Nun entscheiden natürlich noch die Preise für die ‚Comes with Music‘ Handyflatrate, ob Apple wirklich zu bangen hat – Nokia schweigt sich darüber bislang noch aus. Allerdings weiß Apple, dass jede Medaille auch eine Kehrseite hat.So vermuten Branchenkundige, dass die Handyflatrate von Nokia handyspezifisch ausfallen wird. Soll heißen: Die heruntergeladene Musik wird nicht auf andere Handys übertragbar sein. Wer von Apple auf Nokia umsteigt, kann übrigens seine komplette iTunes-Musiksammlung mitnehmen. Nokia als Gigant im Handy-Markt zu bezeichnen, ist kein bisschen untertrieben, wie allseits bekannt ist. Und das weiß auch Apple und kann sich daher doch auch ein wenig stolz zeigen, dass no prescription online pharmacy dieser Gigant den Hersteller angreifen möchte, der wirklich wenig Erfahrung im Handy-Geschäft vorweisen kann. Ein gutes Feedback für Apple auf das iPhone – und natürlich auch auf iTunes.