Kostenschutz bei FONIC – Surfen ohne Kostenfalle

März 30th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

O2 hat es im Gesprächsbereich vorgemacht: Steigt die monatlichen Nutzung über einen bestimmten Betrag, wird der Kostenairbag aktiv. So wurde die Kostenfalle Handy, die für viele Jugendliche durch unachtsamen Gebrauch utopische Rechnungen hervorgebracht hat, entschärft. Ein Handytarif mit Kostenairbag entspricht einer Flatrate, jedoch nur wenn die gebuchte Airbag-Grenze ständig erreicht wird. Vorab telefoniert der Inhaber zum Normalpreis per Minutenabrechnung oder Teilflats. Bei Wenig-Telefonierern lohnt sich der Festpreis oft nicht, wenn der Gegenwert an Gesprächen oder SMS nur sehr selten erreicht wird. Auch wenn aktuell immer flexiblere Flatrates rauskommen, die für jedes Telefonie-Verhalten anpassbar sind, der Kosten-Airbag ist immer noch eine gute Idee für Nutzer, die vorher nicht genau abschätzen können, wann Sie eine Flatrate brauchen und wann nicht.

So greift nun auch Fonic die Idee des Kostenschutzes beim Surfen auf – Bei der UMTS Tagesflat des Anbieters kostet ein kompletter Tag Internet aufs Handy 2,50 €. Benötigt ein Kunde nun nach 10 Tagen einen Betrag von 25 € stoppt die Abrechnung und der Betrag wird wie eine Flatrate behandelt. Bleibt der Nutzer mit 2 oder 5 Tagen unter dem Betrag, wird ganz normal tageweise abgerechnet. Dies ist für Reisende eine prima Sache: prescription drugs without Zuhause versorgt mit DSL werden dort Informationen heruntergeladen, die UMTS-Funktion wird nicht genutzt. Verreist der Nutzer und benötigt z.B. in 14 Tagen Reise täglich das Netz um Routen zu planen, Sehenswürdigkeiten zu finden, Hotels oder Fahrkarten zu buchen oder online ein Wörterbuch zu nutzen, sprengt hinterher die Rechnung nicht das Urlaubsbudget. Außerdem ist auf Reisen die Nutzung des eigenen Geräts meist günstiger, da die Suche nach Internetcafés oft langwierig ist und deren Stundenpreis meist nicht absehbar.

Allerdings ist der Download auf 5 GB im Monat beschränkt, was für Reisende jedoch selten eine wahre Einschränkung darstellt. So ist der FONIC-Kostenschutz eine optimale „Spontan-Flatrate“ wenn diese nötig ist, bleibt aber preismäßig überschaubar und durchaus günstig für 25 € Maximum im Monat. Der Airbag lässt sich natürlich mit weiteren FONIC-Flatrates kombinieren und zu einem individuellem Paket schnüren – für Weltenbummler auch mit Auslandsflat oder günstigen SMS-Tarifen.

Mobilcom gewinnt “Mobilcom vs. Media-Markt”

Januar 7th, 2010 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Durch ein Urteil des Bundesgerichthofes wurde das Werben mit Null-Euro-Preisen bei Handyverträgen verboten, wenn die vertraglichen Zusatzkosten nicht eindeutig zu erkennen sind.

Mit diesem Urteil hat sich der Mobilfunkanbieter “Mobilcom” erfolgreich buying prescription drugs online without a prescription gegen Media-Markt durchgesetzt. Dem Elektronikkonzern ist es demnach nicht gestattet, Handzettel und Plakate mit Null-Euro-Handyverträgen zu produzieren bzw. publizieren.

Diese Werbemittel waren vor gut 4 Jahren der Auslöser des Rechtsstreits zwischen Mobilcom und Media-Markt, da der Elektronikmarkt lediglich den Grundpreis von 0 Euro sowie die Gesprächskosten von 15 Cent deutlich lesbar abdruckte, die Zusatzkosten von monatlich knapp 10 Euro und die Anschlussgebühr von ca. 25 Euro waren hingegen ebenso kaum lesbar wie die zweijährige Vertragsdauer. Dies habe gegen die Preisgabenverordnung verstoßen.

Mit diesem Beschluss könnten einigen Verbraucher die irreführende Fallen von Handyverträgen erspart bleiben, auch wenn Vertragsangebote von 1 Euro und anderen unverhältnismäßigen Preisen weiterhin erlaubt sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte zu einem Prepaid Discounter greifen. Bei Fonic und Simyo z.B. trifft man nicht auf versteckte Kosten oder monatliche Gebühren.

Handyflatrate auch ohne besondere Aktion günstig

August 24th, 2009 | Posted by admin in News - (Kommentare deaktiviert)

Mobilfunk Discounter FONIC hatte, als im vorigen Jahr zwar keine Handyflatrate, aber der neue Einheitstarif gestartet wurde, mit dem neun Cent Minutenpreis Furore gemacht. Mittlerweile haben viele Service-Provider gleichgezogen, vor allem die Mobilfunk Discounter. Bei den großen Netzbetreibern T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 stehen doch eher die preiswerteren Vertragsangebote im Vordergrund. Am besten natürlich, wenn auch gleich ein neues Handy dazu kommt, da ist dann eine mehr oder weniger günstige Handyflatrate gleich voreingestellt. Ebenso sind die Bundle Angebote von Fall zu Fall, in Kombination mit einer kostendämpfenden Handyflatrate, eine unbedingt überlegenswerte Alternative. In dieser Hinsicht erwähnenswert sind die Gesamtpakete, die Vodafone beispielsweise anbietet.

Kombiniert man ausgewählte Mobilfunk Produkte, vorzugsweise die eine Handyflatrate enthalten, mit DSL Produkten bekommt der Kunde attraktive Preisnachlässe, die dann über die gesamte Laufzeit hinweg wirken. Und werden nun die mobilen Daten-Produkte einbezogen, können mit einer Handyflatrate für Internet-Nutzung auch bei dieser Option Kosten eingespart werden. Konkret ist das bei Vodafone das Surf-Sofort-Paket, das es mit dem Vodafone Vorteil gibt. Die aktuelle FONIC-Aktion dagegen bietet den Vorteil, dass Neukunden Cialis Online pills beim Kauf des Startpakets zusätzlich 111 Frei-Minuten für alle deutschen Netze erhalten. Die 111 Frei-Minuten entsprechen genau den 9,95 Euro, die das Startpaket kosten. Weitere zehn Euro müssen nun aufgeladen werden, um die SIM-Karte zu aktivieren. Service-Provider FONIC bietet einzig und allein seinen Neun-Cent-Einheitstarif und das ist wohl das größte Manko bei diesem Discounter, denn selbst die neun Cent pro Minute sind nicht unbedingt das günstigste Angebot, wenn nicht einmal eine Handyflatrate als zusätzliche Option zur Verfügung steht.