Umfrage zu Minutenpreisen

Oktober 17th, 2008 | Posted by admin in News

Außerhalb der Nutzer einer Handyflatrate und der Handy-Nutzer, die ihr Mobiltelefon geschäftlich brauchen, wurde eine Umfrage von TNS Infratest durchgeführt, die zeigt, dass 60 Prozent price Xenical aller Handynutzer ihre Minutenpreise nicht kennen. Bei der Handyflatrate ist das unwichtig. Allerdings wäre es bei der Handyflatrate interessant, wie viele Menschen ihren monatlichen Endpreis kennen. Nichtsdestotrotz reagierte die TNS Infratest lediglich auf jene Menschen, die keine Handyflatrate benutzen. Hierbei wurden 1.000 Handy-Nutzer ab 14 Jahren gefragt, ob sie ihre Handykosten generell kennen würden, aber der Fokus lag darauf, zu erfahren, wer seine Minutenpreise kennen würde – unabhängig von der Begründung des Desinteresses und unabhängig davon, ob Prepaid oder Vertrag genutzt wurde. TNS stellte fest, dass die Mobilfunkkosten unbekannter wurden, wenn das Einkommen geringer war. 70 Prozent der Einkommensschwächsten wussten nicht zu benennen, wie viel sie vertelefonieren würden. Weiterhin kannten sich die älteren Personen kaum mit den Preisen für ihre Verträge oder Karten aus; bei den über 60-Jährigen konnten 80 Prozent die Kosten nicht benennen. Frauen würden sich laut der Umfrage generell weniger für ihre Kosten interessieren, als Männer.TNS Infratest sieht die Ursachen für diese Zahlen darin, dass das Überangebot an Tarifen stetig steige, sodass der Überblick verloren ginge. Weiterhin würden die wenigsten Anbieter einen Einheitspreis bieten, sondern ihre Tarife an gewisse Uhrzeiten binden. Weiterhin würden gerade ältere Menschen ihr Mobiltelefon so selten nutzen, dass der Preis gar keine Rolle spiele. Prepaid-Kartennutzer setzten sich häufig ein monatliches Kostenlimit; ist dieses aufgebraucht, telefonierten die Verbraucher einfach nicht mehr. Auch eine Art der Kostenkontrolle außerhalb der Handyflatrate.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.