Handyflatrate – kann Telekom mithalten?

September 19th, 2008 | Posted by admin in News

Die Telekom scheint immer mehr unter Druck zu geraten. Nicht nur, dass interne Umstrukturierungen dafür sorgen, dass der Service immer wieder unorganisiert scheint, sondern auch die Technik veranlasst viele Kunden dazu, sich weniger konventionelle Anbieter zu suchen. Allein die Tatsache, dass es genügend Anbieter gibt, die zum DSL-Paket auch noch eine Handyflatrate anbieten, veranlasse viele Kunden zum Wechsel. So scheint die Telekom in Sachen Handyflatrate nachziehen zu müssen, um einer Massenabwanderung vorzubeugen.

Der Wunsch nach einer Handyflatrate der Kunden geht einher mit dem Preisverfall für den Mobilfunk. So scheint eine Handyflatrate für viele Kunden attraktiv, die die Telekom allerdings nicht bietet.

Prognosen zeigen, dass bis 2013 nur noch jeder zweite Verbraucher mit einem Festnetzanschluss Kunde bei der Telekom sein wird – aktuell sind es 50 Prozent der etwa 42 Millionen Haushalte und Unternehmen in Deutschland. Dabei stünden über 10.000 Jobs auf der Kippe.

Die Buy Xenical Gründe für den massiven Kundenrückgang liegen nicht nur im Fehlen der Handyflatrate, sondern sie sind vielfältiger angelegt: Die Konkurrenz schläft nicht – und das spürt die Telekom besonders im Breitbandgeschäft. So schrumpften die Marktanteile der Telekom insbesondere durch den Bitstream-Zugang. Zusätzlich muss man wirklich das Beispiel der Handyflatrate nochmals aufgreifen, denn diese gibt es in keinem Telekom-Paket hinzu, wie es andere Anbieter offerieren.

Die Telekom rechnet also mit einem Kundenabfall, sodass die Mitarbeiter im Service-Bereich besonders gefährdet sind. Die Kundenbesuche werden weniger, sodass die aktuell 24.000 Service-Techniker und erst recht die 16.000 Techniker diesen Druck spüren. Ab 2011 könnte jede zweite Stelle wegfallen! Zeit für die Telekom, umzudenken.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.