Neuigkeiten in den Schlecker-Tarifen

Januar 10th, 2009 | Posted by admin in News

Schlecker hat sich längst als Prepaid-Anbieter positioniert; sei es mit den normalen Tarifen oder aber mit der Handyflatrate. Insgesamt bietet der Discounter drei Tarife zur Wahl – vier, wenn man die Handyflatrate mitzählt. Smobil und Schlecker Prepaid erhält man in allen Schlecker-Geschäften. Ein dritter Tarif, Allmobil, ist nachträglich zu buchen. Dafür sollte man das smobil-Starterset kaufen und später einen Wechsel in den Allmobil-Tarif beantragen. Schlecker verlangt für einen ersten Tarifwechsel gar nichts; ab dem zweiten Wechsel werden fünf Euro verlangt. Der Tarif smobil erlaubt es, dass innerhalb der Community für fünf Cent pro Gesprächsminute telefoniert werden kann – lädt man sein Guthaben Cialis Online pills auf, sogar 30 Tage lang für nur einen Cent. Gespräche ins deutsche Festnetz schlagen hingegen mit 20 Cent pro Gesprächsminute zu Buche. Als Option kann man hier die Handyflatrate buchen, die es für 9,99 Euro monatlich erlaubt, ins deutsche Festnetz gratis zu telefonieren; Sonderrufnummern und Weiterleitungen sind ausgeschlossen.

Entscheidet man sich für den Tarif Allmobil, so zahlt man für alle Gespräche – netzunabhängig – neun Cent pro Gesprächsminute; der Tarif ähnelt also dem Tarif Schlecker Prepaid. Allerdings wird für die Tarife smobil und Allmobil das Netz von Vodafone genutzt, während Allmobil von o2 unterstützt wird. Die Handyflatrate ins deutsche Festnetz, die bislang von Allmobil aus gebucht werden konnte, hat Schlecker nun gestrichen. Das bedeutet: Wer Allmobil bislang inklusive der Handyflatrate ins Festnetz genutzt hat, wird nun wieder fünf Euro für den Wechsel in den Tarif smobil zahlen müssen, wenn die Handyflatrate weiter genutzt werden soll. Damit startet Schlecker das neue Jahr mit einiger Verwirrung.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.