Kaffee und Handyflatrate

Januar 10th, 2009 | Posted by admin in News

Dies könnte der neue Slogan sein, mit dem Tchibo für sich werben kann, denn Tchibo hat längst den mobilen Markt für sich entdeckt. Die Kaffeeösterei möchte keineswegs nur beim Telefonieren bleiben, der mobile Markt bietet weitaus mehr! Nun passt sich Tchibo den aktuellen Gegebenheiten an und entdeckt die Möglichkeit mobilen Surfens auch für sich: Die UMTS Handyflatrate von Tchibo scheint recht gut anzukommen. Dabei nutzt Tchibo das Netz von o2 – paradox; bietet doch o2 selbst eine UMTS Handyflatrate, die genauso funktioniert, wie jene von phentermine without prescription Tchibo – allerdings kostet die netzeigene einiges mehr. Fünf Euro muss der Verbraucher, der bei o2 direkt die Handyflatrate bucht, monatlich drauflegen – damit ließe sich schon ein Monat lang der Kaffee zahlen. Tchibo verlangt für die UMTS Handyflatrate 20 Euro, o2 selbst ist mit 25 Euro dabei. Beide haben unbegrenztes Surfvolumen inkludiert, es handelt sich um eine echte UMTS Handyflatrate.

Noch mehr kalten Kaffee gibt’s bei o2: Ab einem Verbrauch von 10 GB pro Monat wird die Geschwindigkeit so gedrosselt, dass man nur noch mit 56 Kbit/s surfen kann. Auch in Sachen Laufzeit scheint Tchibo das Angebot von o2 nicht die Bohne zu interessieren: Mit dem Prepaid-Verfahren ergibt es sich, dass man für diese UMTS Handyflatrate lediglich eine Laufzeit von einem Monat hat. Der Vertrag mit o2 läuft doch immerhin drei Monate – ein weiteres Plus für Tchibo also. Tchibo bucht automatisch die 20 Euro vom Prepaid-Konto ab – wenn der Kunde die Handyflatrate nicht mehr wünschen sollte, wird das einfach damit gestoppt, dass Tchibo die 20 Euro nicht mehr abziehen kann.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.