Handyflatrate mit 55 Euro Kostenstopp

Mai 20th, 2009 | Posted by admin in News

Scheinbar war der neue Tarif aus dem Hause o2, die Handyflatrate, die keine ist, aber den Namen o2 o trägt, Anlass genug, dass simply nun eine ähnliche, aber preisgünstigere Variante startet: Die Handyflatrate simply basic pro wird auch zur Handyflatrate, wenn der Kunde 55 Euro erreicht hat – bei o2 sind es sechzig Euro. Für jede Textnachricht und Gesprächsminute in alle Netze zahlt der Kunde zunächst einmal 13 Cent – der Preis ist fair, bedenkt man, dass der Kunde ab 55 Euro sonst gar nichts mehr zahlt. Das bedeutet: Sollte der Kunde so viel telefonieren und SMS schreiben, dass er eigentlich höhere Kosten als 55 Euro zu zahlen hätte, werden ihm trotzdem nur diese 55 Euro berechnet. Mehr als 55 Euro kann der Kunde in diesem Tarif nicht zahlen. Somit wandelt sich auch dieser Minutentarif in eine Handyflatrate, wenn die genannte Grenze von 55 Euro erreicht wurde. Achtung: Den Tarif sollte man nicht mit dem ebenfalls günstigen Tarif simply basic verwechseln.

Nicht, dass man versehentlich diesen bucht und telefoniert bis zum abwinken, um dann immense Kosten zu verursachen. In diesem Tarif zahlt man neun Cent pro Gesprächsminute und SMS in alle Netze, hat aber keine Kostenbremse, also keine versteckte Handyflatrate mit dabei. Das Starterset für beide Tarife, also den Minutentarif simply online pharmacy no prescription needed basic und die Handyflatrate simply basic pro, kostet 9,95 Euro. Wer sich für simply basic entscheidet, bekommt automatisch ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro, bekommt das Starterset also rechnerisch kostenfrei. Zehn Euro sind auch in der Handyflatrate integriert, wenn sich der Kunde entscheidet, seine alte Rufnummer mitzunehmen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.